Blog von Christine Arana Fader

Lichtpionier
Forenrang: Lichtpionier
zurück

Wie im Inneren so auch im Außen ...


Liebe Freunde,
liebe Familie,
kreisen in euren Köpfen auch ab und an (oder immer) Gedanken um einen Aufstieg?
Eine befreite und erlöste Welt, Goldenes Zeitalter, kollektives Erwachen usw.???

Seit 2012 ein großes Thema.
Immer wieder stoße ich darauf. In meinen Workshops, in der Begegnung mit Menschen, aber auch in mir selbst.

Doch ohne Unterlass schwingt ein Wissen in mir:
Die Neue Welt ist da.
Diese Entscheidung habe ich im Januar 2013 für mich getroffen, und nun halte ich an dieser Entscheidung fest, weil ich glaube, dass es so geht – das ist der erste Schritt … eine klare Entscheidung. Dieser Schritt muss gegangen werden, denn nur, wenn wir an eine Neue Welt glauben, kann sie entstehen. Die Zukunft wird im Jetzt geboren, sie entsteht im Augenblick jeder unserer Entscheidungen.

Doch was nun?
Wenn ich mich in der Welt umschaue, sehe ich Krieg, Nöte, Unverzeihliches, Tragisches … vieles, was mein Herz
schwer macht. Aber ich bin so tief in mir mit dem Wissen verbunden, dass die Neue Welt da ist, dass ich versuche, diese Dinge zu verstehen, ohne zu verzweifeln und ohne Angst zu spüren.
Im Jahr 2012 kamen Energien zu uns, die uns viele Möglichkeiten schenken – unterstützende Energien.
Nun ist es an uns, diese Möglichkeiten zu nutzen.
All das Schlimme in der Welt, das wir täglich präsentiert bekommen, sind die Schatten, die sich zeigen, um die Herrschaft der Angst stabil zu halten. Mein Herz weint ganz oft und sendet Licht über die ganze Welt. Doch es ist wichtig, etwas zu lernen. Lerne mitzufühlen, ohne im Leid der Welt zu versinken, denn wenn du mitleidest, wird dir dies Kraft rauben.

Lerne zu lieben – und zwar alles, was ist.
Auf diese Weise nimmst du der Angst den Boden, auf den sie fallen könnte, um in dir als Schatten zu leben. Wir, die Menschen, die an eine Neue Welt glauben,
sind das Licht, und mit den Energien, die uns nun zur Verfügung stehen, haben wir die Möglichkeit, alles zu verändern. Wir sind vor sehr langer Zeit von einer Liebesherrschaft in die Angstherrschaft gegangen, und noch immer herrscht die Angst auf unserem blauen Juwel, der Erde. Diese Angstherrschaft ist gewollt, wäre sie nicht gewollt, hätten wir sie nicht – ganz einfach. Und jene, die die Angstherrschaft wollen, die sind nicht auf unserer Seite, logisch … stimmt's!?
Aber sie sind auch keine Feinde!
Sie haben sich nur verirrt, sie sind wie Blinde in einem Labyrinth, sie sind verloren.
Wir wollen alle das gleiche, eine Welt des Friedens und der Liebe. Lass uns gemeinsam an einem Strang ziehen, lass uns gemeinsam unsere Kräfte finden und bündeln. In der Gemeinschaft werden wir es schaffen.

Die Neue Welt ist schon längst da, und sie hat neue Menschen erschaffen: Wir sind die neuen Menschen, die Herzmenschen.

Herzmenschen sind für mich Menschen, die mit ihren Herzen
sehen, hören, verstehen und sprechen. Menschen, die ihren Kopf dazu benutzen, um in ihrem Herzen einen Raum des Wirkens zu erschaffen. Menschen, die ihre männlichen und weiblichen Energien befreien und sie so einsetzen, wie es die göttliche Quelle für uns gedacht hat. In solch einem Menschen öffnen sich von ganz alleine die inneren Felder von Weisheit, Güte und Verständnis. Alle Irrtümer dieser Welt erkennt solch ein Mensch, und er lebt hier auf Erden ein erfülltes und reiches Leben.
Wenn wir unsere Schätze im Inneren bergen, dann brauchen wir im Außen keine Schätze mehr.
Unsere Weisheit wird uns zeigen, dass kein Schatz der äußeren Welt an den Glanz und die Pracht der eigenen inneren Schätze herankommt.
Wenn du deine innere Schatztruhe geöffnet hast, dann brauchst du vieles, was du im Außen so sehr begehrst, nicht mehr. Eine Neue Welt entsteht in uns, in unserem Inneren, in jedem einzelnen Menschen. Egal, welche Hautfarbe er oder sie hat, egal, zu welchem Gott er oder sie betet, wir alle wollen Frieden und Freiheit für alle Wesen.

Auch jene, die im Moment über so etwas nicht nachdenken ... wir werden es ihnen zeigen. Wir zeigen ihnen, dass wir hier auf der Erde ein Paradies haben. Das Paradies ist kein Mythos aus Geschichten oder alten Schriften, es ist die Wahrheit – letztendlich vielleicht sogar die einzige, die es gibt.

https://scontent-frx5-1.xx.fbcdn.net/v/t31.0-8/21122454_1646827938694934_5511643530299311532_o.jpg?oh=d6b5da651b667f40b0fc440444193191&oe=5A126639

Von Herz zu Herz
Arana & Black

Kommentare zu diesem Artikel


PS: wenn ihr auf das Bild klickt öffnet es sich in groß und dann kann man den Text lesen. icon_biggrin icon_smile
Liebe Arana , danke für deinen schönen Beitrag. Die Liebe in mir wieder zu entdecken, die von so viel Trauer und Schmerz verdeckt war ist der größte Schatz für mich und das macht wirklich vieles im Außen unwichtig. Diese Liebe schenkt mir Geduld, Zufriedenheit, Demut, Vertrauen, Mitgefühl und vieles mehr. Ich danke meinem Schöpfer für diese Liebe in mir und dir noch einmal für das teilen deiner Gedanken .
Von Herz zu Herz
Monika Myriel