Blog von Claudia Maria Rowenna Steinmann

Trainer
Forenrang: Trainer
zurück

Der Spiegel von Jesus


Der Spiegel von Jesus

Am 20. April abends, zu der Zeit als Naza‘Nahims sich gruppierten um Yoah‘Toh den Aufstiegsgral Shadees, genährt mit Mona‘Oha und der ANA‘ANARAA Energie zu überreichen, hatte ich ein ganz interessante tel. Sitzung mit einer Klientin, die in ihrer Wahrnehmung der Bilder und der Kommunikation sehr gut ausgebildet ist. Dies möchte ich gerne mit Euch teilen.

Mit meiner üblichen Vorgehensweise geben wir dem goldenen Engel immer den Auftrag alle Missklänge anzuschauen, welche den erwünschenswerten Zustand verhindern. Dieser ist in der vollendesten Form immer Vergebung und Erlösung, die zu Frieden und Freiheit führt, zu Licht, zu Liebe, zurück zur Ursprünglichkeit der Einheit, Verbundenheit und Zusammenarbeit mit Allem was ist.

Nun, so kamen unerwartet die Päpste, Kardinäle, Bischöfe in den Herzensraum und wir liessen über unseren Auftrag unsere lichtvollen Helfer wirken. Jesus immer im Zentrum von allem.
Es zeigte sich im Hintergrund das „Tier“. Die selbsternannten Würdenträger verliessen den Raum ohne die Erlösung anzunehmen und sagten zu der Klientin, dass sie erst wiederkämen, wenn sie ihnen wieder dienen würde und sie glauben nicht an den Aufstieg der Menschen. Dies sei nur Jesus Christus vorbehalten gewesen.

Wir wendeten uns dem „Tier“ zu. Transformierten die Missklänge, die verhindern, dass „Er“ aufsteigen kann. Er hatte noch einen Panzer um sich und auf die Frage, was ihn verhindert aufzusteigen, kam die Antwort: er werde gehalten von vielen, die ihn noch anbeten und dies seien Fesseln.

Wir vertagten die Sitzung, da unsere Konzentration nachliess nach bereits 2,5 Std. des Wirkens.

Zwei Tage später gingen wir wieder auf die Energien ein, die den Aufstieg von Yoah‘Toh behindern. Ich erinnere mich nicht mehr an die vielen Ereignisse. Der Vatikan zeigte sich sehr verschleiert und es schien, dass wir da nicht durchkamen oder es uns nicht erlaubt war. Yoah‘Toh zeigte uns Bilder, wie er in einer goldenen, mit Diamanten besetzten Kutsche fuhr und die Menschen nach diesem Reichtum und dieser Macht geiferten. So gaben wir ständig in Auftrag die Transformation. Arbeiteten mit Kristallen, dem Vergebungsklick und Jesus mit der Erlösung, der Mahatma Energie etc.

Wir beendeten die Sitzung und das Tier zeigte sich nur noch mit Hörner und Schwanz.

Am Mittwoch 26.4. darauf hatte ich mit meiner Verlegerin diesbezüglich eine Sitzung abgemacht. Sie ist auch sehr hellsichtig und wusste um den Vatikan.

Alles ging so einfach. Die Transformation funktionierte aber nur, wenn wir absolut neutral und in der bedingungslosen Liebe waren.

Wir riefen alle Drahtzieher in den Raum, die das „Tier“ anbeten und ihm dienen. Es kamen so viele. Sie sah sie alle und wir wirkten mit dem Vergebungsklick, meiner üblichen Vorgehensweise. Das erste Feld stand im Licht und wir erfuhren, dass diese auch Aufträge erhalten haben. So riefen wir die Auftraggeber dieser Gruppe in den Raum und mit Vergebung und Erlösung wurden auch diese in die Ursprünglichkeit gewandelt. Doch auch diese bekamen Aufträge und so holten wir diese Auftraggeber in den Raum. Viktoria sah sie in all den skurilsten, eckigsten Formen. Es waren Ausserirdische. Da wir über Sangitar und die geistige Welt wissen, dass viele Planeten die Dualität erleben und jeder Planet sich diese Dualität mit deren Erfahrungen anders erschaffen hat, können wir uns gut vorstellen, dass andere Planeten sich andere Körper, andere Energien der Dunkelheit, des Machtanspruches etc. erschaffen haben.

Jesus trat zu jedem von ihnen und hielt ihnen den Spiegel (HY‘LA‘ANAR) hin. Sie erkannten im Spiegel, wer sie wirklich sind und machten ihren Reissverschluss auf und entstiegen als Lichtwesen aus ihren Kostümen. Die göttliche Verwandlung wurde vollbracht und dies so einfach. Sie entstiegen als die Lichter, die sie wirklich sind.

Nun waren alle sehr unsicher und wussten nicht, was sie weiter tun sollten. Die alten Auftraggeber waren weg. Wir baten um die heiligen Grale, das Erbe Gottes. Sie alle schöpften daraus und gingen gefüllt mit kleineren und grösseren Kelchen hinaus in die Welt.

Wir wendeten uns dem „Tier“ zu. Nach einem weiteren Transformationsablauf und nachdem er von Melek Metatron den Aufstiegsgral entgegengenommen hatte, sah sie ihn die Himmelstreppe hinauf tänzeln. Doch hatte er immer noch Schwanz und Hörner. Diese waren jedoch weiss und an der Spitze gold. Auf die Frage, ob er diese nicht ablegen möchte, sagte er, dass dies nur noch ein Mahnmal sei für alle, die immer noch nach dem Alten Ausschau halten.

Er kam bei der Himmelspforte an, verneigte sich, ihm wurde aufgetan und er wurde voller Liebe von den Engeln in Empfang genommen. Ihm wurde ein weisses Kleid, wie ein Brautkleid übergezogen und würdevoll beschritt er den Weg zum Thron GOTTES. Er kniete vor Gott nieder. Dieser erhob sich nicht aus seinem Thron, strich ihm aber liebevoll über den Rücken und gab ihm eine Schale mit weissem Licht. Diese integrierte er und war sofort weiss leuchtend wie mit Ariel gewaschen.

Viktoria sah ihn über den Planeten wandeln, wie Jesus über das Wasser wandelte. Die Menschen sahen nach oben und es kam nur erstaunen aus ihren Mündern. Ähh, Ähh.

Vielleicht einen Tag später, wünschte ich mir auch diese weisse Schale und gleich nach dem Denken des Wunsches, wurde ich meiner Überheblichkeit bewusst und korrigierte diesen Wunsch so, dass es dem Willen Gottes entsprach.

Einen Tag später bei der Heilsitzung, die mir mein Partner gab, wurde ihm ein Kristallbecher gefüllt mit glasklarem Licht für mich übergeben. Dieser Kelch reichte der All-Eine zu Melek Metatron und dieser überreichte ihn mir. Ich liess das Licht in mich hineinfliessen und es kam mir vor, wie viele Rauchschwaden meinen Körper verliessen.

Seither bin ich frei und brauche keine Energie mehr aufzuwenden gegen die vielen Beeinflussungen, Zweifel, Angriffe, Widerstände meinem Wirken mit dem Vergebungsklick gegenüber. Diese sind nun weg. Es war die Illusion, die Infiltrierung des Schattens.

Zwei Tage später in der Nacht kam die Info auf eine Reise zu Yoah‘Toh zu gehen. Ich liess meine Aspekte auf die Reise gehen und musste vorerst noch aufkommende Ängste transformieren, Zweifel, ob Yoah‘Toh nun wirklich aufgestiegen sei.

Ich reihte mich unter Vielen ein und durfte bei seiner Krönung anwesend sein. Er bedankte sich bei uns allen und verneigte sich vor uns.

Mein Partner bekam später den Kristallbecher ebenfalls und tunte sich später auch in die Krönung ein und sah, dass so viele, viele anwesend waren. Ich denke, dass alle den Kristallbecher für sich erbeten dürfen.

Yoah‘Toh hat jetzt viel zu tun. Gemeinsam transformieren wir nun alles Alte, nicht mehr dienliche.

Ich rufe ihn, wenn ich bei der Transformation nicht sofort durchkomme. Sein Licht ist ja soooo durchschlagend.

Seither habe ich so viele Geschenke bekommen und durfte erkennen wer ich bin. Bekam nun auch Möglichkeiten, wie ich meine Wahrnehmung der Hellsichtigkeit wieder zurückbekomme. Ich danke, dass ich diese bis anhin nicht hatte und erkenne den dahinter stehenden göttlichen Plan. Kenne nun klar den weiteren Verlauf meines Wirkens.

Ich bin frei und ich danke allen Wesen, ich danke Gertraud und Viktoria, die in unserer Teamarbeit die Wahrnehmung hatten, vorwiegend danke ich Sangitar, ohne sie, dies alles nicht möglich gewesen wäre.

Für mich ist Yoah‘Toh aufgestiegen. Vielleicht muss aber jeder in sich selbst das Tier transformieren und den Aufstieg von Yoah‘Toh erreichen.

Rowenna, 10.5.2017

Kommentare zu diesem Artikel


03_ananasha liebe Rowenna

Es kann jetzt ein wenig chaotisch rüberkommen- ich lasse den Worten seinen Lauf....

mir fällt es wie Schuppen von den Augen (ich transformiere gerade meine Schuppenflechte in der Ahnenreihe, sie dringt vom Kopf bis an meine Augen ... und ich bin gerade von tiefer Dankbarkeit berührt.



AN'ANASHA für dieses Erkennen, dass mir auch über Nacht gegeben wurde. Liebe Rowenna, auch ich sah die Treppe...die Himmelsleiter
Bin sie gegangen im Traum- mit Widerstand ... wollte umkehren
Ich muss hier noch einmal tief rein...

Auch wir hatten ein sehr intensives Wochenende mit Hütern und Wächtern der Erde hier bei uns im Sauerland.Haben gewirkt in einem grossen Feld der Transformation und Erlösung. Jesus zeigte sich uns mit seiner Kraft ...brennend in einem Baum- auch Mutter Maria.

Am ersten Tag waren wir im Dom zu Paderborn und haben ähnliches mit den Mächten erlebt. ...im Ansatz. Interessant dein berichten hier.
Ich werde nochmal reflektieren und auch den Bericht nochmal lesen.

bin gerade noch ein wenig durcheinander bzw in Glückseligkeit schwingend und am sortieren.
Bei soviel Erkenntnis 56_savier

Ich danke dir von Herzen

AN'ANASHA
57_Jesus_Christus

AN'ANASHA Yoah'Toh

ICH BIN FREI layoesha


Rita Saviera
Liebe Rowenna

Auch ich darf in Deinen Ausführungen etwas erkennen ohne jedoch dies im Augenblick benennen zu können.
Wie eine Quintessenz die über allem liegt, und wohl jeder und jedes in seiner Art erkennen darf.

Auch mir zeigte sich eine Leiter und ließ mich ein paar Stufen hinunter gehen in vollkommen Unbekanntes...nicht wissend wohin oder warum.

Hier ging es um ein Bild, ein Auge das nicht mehr sehen konnte...
Dort direkt hinabgestiegen, vollkommen haltlos die Bewegungen suchte es einen Ankerplatz, wie im Irgendwo...
Jetzt hat es eine andere Drehung bekommen...

Ich lasse es noch alles auf mich wirken.

AN'ANASHA Du liebes Herzenslicht
Sheri'Ana
Liebe Rita Saviera

An'anasha für das Teilen deiner Wahrnehmung. An'anasha, dass Du deiner göttlichen Gegenwart die Möglichkeit gibst, sich der Illusion des Schattens zu stellen und die Ursprünglichkeit wieder herzustellen.
Die Transformation von allem Alten empfinde ich jetzt immer einfacher. Seit Yoah'Toh's Aufstieg spüre ich persönlich keinen Widerstand mehr, wenn ich lichtvolle Gedanken oder Gefühle hegen will. Es ist wie, wenn die Gegenmacht, welche mich ständig in meinem Wirken mit Suggestionen, negativen Gedanken manipulieren wollte weg ist. Ich fühle mich frei und es ist jetzt so viel einfacher ohne Grund glücklich zu sein.

Vielleicht stellst du dies auch fest? Es würde mich ja so freuen, wenn dies nicht nur mein eigenes Empfinden ist.

Herzliche Umarmung SHIMAA
Rowenna
Liebe Sheri'Ana

An'anasha für dein Bild.
So viel haben wir über unsere göttliche Wahrnehmung gelitten. Viel Leid und schreckliche Tode erlebt. Darum auch noch diese vielen Ängste.
Die Seelen lassen uns nun über Wahrnehmungen, Gedanken, Gefühle und auch Träume Anhaltspunkte hochkommen, wo wir anknüpfen können. Es sind Bilder in der Spur von Erfahrungen, die wir in die Erlösung bringen dürfen.
Der goldene Engel kann uns diesbezüglich alle alten Energien zeigen, fühlen, auf irgendeine Art wahrnehmbar machen, damit die, darin noch im Alten gefangenen Mitspieler erlöst werden können. Dabei Vergebung immer zu Frieden, Freiheit und die grosse Zusammenarbeit im Licht führt.

Ich wünsche Dir viel Erfolg in der Transformation
Von Shimaa zu Shimaa umarme ich Dich
Rowenna
Liebe Lichtfreunde

Seit unserer ersten Sitzung mit dem Tier am 20.4.17 hat der kosmische Wetterbericht (Skala der Steigerung der Energie der Erde) einen gigantischen Schub gemacht und seither täglich. Ein Mega-Schub wurde am 28.4.17 am Tag, wo ich die Krönungszeremonie von Yoah'Toh wahrgenommen habe, gemessen. Seither steigen die Energien der Liebe oder auch Schuhmannfrequenzmessung ins unermessliche und dies täglich.
Um dies nachzuschauen (ihr müsst tief nach unten scrollen um die Tage der Messung im April anschauen zu können.)
http://www.foundationforhealingarts.de/kosmischer-wetterbericht-der-liebe.html

Mit tiefer Dankbarkeit Yoah'Toh, Jesus und allen Lichthelfern
Rowenna
clap clap clap clap clap clap clap
Liebste Rowenna
03_ananasha fürs das Teilen

Sehr spannend ,da öffnet sich ein Tor ,
emotionale Schleier dürfen sich jetzt auch auflösen.
Hinter jedem Tor ,steht noch ein Tor ,doch das heilige goldene Tor von unserm
geliebten 57_Jesus_Christus steht immer offen .
Da erlöst sich Alles ,in Liebe
und Verbundenheit
21_teeas
Nada 03_ananasha