Unsere neue Welt  :: 
Elfenbeauftragte im Einsatz auf der A2 um Unfallserie zu beenden
 Nach oben

gehe zu Seite: [-1] 1 - 2 - 3 - 4 [+1]

  • 06.08.2018 NDR

    A2: Ministerium glaubt nicht an Autobahn-Elfen

    Verärgerte Trolle und Elfen, die für die zahlreichen Unfälle auf der A2 verantwortlich sein könnten und deshalb von einer Elfenberaterin besänftigt worden sind: Das niedersächsische Verkehrsministerium ist von dieser Aktion nicht begeistert. Im Gegenteil. Das Ministerium "hält Spiritualität nicht für ein geeignetes Mittel, um den Straßenverkehr sicherer zu machen", heißt es in einer schriftlichen Stellungnahme gegenüber NDR.de.

    Zudem sei das Verkehrsministerium im Vorfeld nicht über die Streckenkontrollfahrt mit der Elfenbeauftragten informiert worden. Sonst hätte es die Aktion "umgehend untersagt". Der Fall werde dem Thema Verkehrssicherheit auf Autobahnen nicht gerecht. "Er ist geeignet, die bereits ergriffenen und zukünftigen Maßnahmen und damit die Arbeit aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Ministerium und der Niedersächsischen Landesstraßenbaubehörde, die sich ernsthaft und mit viel Engagement für die Sicherheit auf Niedersachsens Straßen einsetzen, in der Öffentlichkeit zu konterkarieren." Das Ministerium werde sicherstellen, dass sich ein "derartiger Vorfall nicht wiederholt".

    Gespräche mit Fabelwesen und Wildschweinen

    Dabei wollte die selbsternannte Elfenberaterin Melanie Rüter aus Deensen im Landkreis Holzminden doch nur helfen. Sie ist überzeugt davon, dass verärgerte Trolle, Elfen und Zwerge Schuld an den vielen Unfällen sind. Daher hatte sie der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr ihre Unterstützung angeboten - und die Beamten griffen prompt zu. Zusammen mit einer Kollegin - einer Tierkommunikatorin - und Mitarbeitern der Straßenbehörde fuhr sie zu Unfallschwerpunkten auf der A2. Die beiden Frauen sprachen mit Wildschweinen und Fabelwesen, baten um Verzeihung und erklärten ihr Anliegen. So sollen die Unfallschwerpunkte "energetisch versiegelt" worden seien.


    Wieder Unfälle am Montag

    Aberglaube oder wahre Fähigkeiten? Zumindest an einem neuralgischen Punkt bei Hämelerwald hätte es seit dem Besuch der Elfenbeauftragten keine schweren Unfälle mehr gegeben, bestätigte der Chef der Landesstraßenbaubehörde in Hannover, Friedhelm Fischer. Allerdings ereigneten sich am Montag bereits wieder zwei Unfälle in der Nähe - bei Peine. Ein Lastwagenfahrer wurde dabei lebensgefährlich verletzt.


    Die Elfenbeauftragte spricht, hier zu hören

    https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/A2-Ministerium-glaubt-nicht-an-Autobahn-Elfen,elfen102.html
  • Omar ta satt Ihr Lieben! heart


    Ich möchte gern auch noch zu bedenken geben icon_rolleyes das viele Neuanfänge und Veränderungen bisher seltenst (,also häufig) in der Dualität, in Ihren Anfängen der Ausdehnung "perfekt" sein können/konnten. Da sie ja immer wirklich auch ein Experiment im Bereich des Ungewohnten und für viele bisher völlig Unbekanntem sind! Sei es in der Politik oder im Gesellschaftssozialen... allen Bereichen. In meiner Beobachtung ist bzw. war solch ein Beginn häufig erstmal "unperfekt" und entspricht nicht gleich den bzw. all unseren Herzenserwartungen. Aber er entwickelt sich dann nach und nach zu den Erwartungen hin: da die Wahrheit sich ja, wie wir wissen, immer Ihren Weg sucht. angel Deshalb lasst uns "einfach" bestmöglich das Gute und Wahre in diesem/jedem Neubeginn, im Sinne von Quintas, nähren und im Fokus be - halten und in das bewusste Vertrauen gehen. verstehen grouphug Um das sich die Wirklichkeit bzw. das Wirkliche, auch in diesem Fall, (wiederum doch schnellstmöglich und im gleichzeitigem Hanar icon_wink ) ausdehnen kann. 56_savier

    In EL'ACHAI und mit Schutzenergien für alle Naturwesen verliebt , Tiere verliebt , Pflanzen verliebt Menschen verliebt und geistige Wesen! verliebt
    38_hanar 52_devar 37_nubi 09_haratora 23_elexier

    Katharina Soreia

    solavana 03_ananasha 03_ananasha 03_ananasha 03_ananasha



    editiert von: Katharina Soreia, 07.08.2018, 13:42 Uhr
  • Ihr Lieben,

    Ihr habt Recht: Es ist schon toll, etwas über Elfen, Trolle oder Zwerge in der Mainstreampresse zu finden und auch, dass auf diese Weise auf Probleme aufmerksam gemacht wird, die wir Menschen (oft unabsichtlich) verursachen.

    Wichtig finde ich aber, genau hinzusehen und realistisch zu bleiben. Frau Rüter ist keine "hochoffiziell ernannte Elfenbeauftragte", sondern sie bezeichnet sich selbst so. Und sie bekam auch keinen Auftrag, sondern wurde bei einem eh geplanten Abfahren der Strecke mitgenommen.

    Trotzdem, wie Du schon schriebst, liebe Katharina Soreia, Anfänge sind meist holprig, und es zählt nur, dass sich überhaupt etwas verändert.

    LG Lara
  • Omar Ta Satt ihr Lieben 39_omartasatt
    habt herzlichen Dank für eure Beiträge, wenn auch nicht jeder freudvoll, mit einem Lächeln auf den Lippen seinen Weg in unsere Leseaugen gefunden hat.

    Energie folgt der Aufmerksamkeit

    Was wollen / wünschen wir?
    Wie schon in einigen wunderbaren Beiträgen mitgeteilt:
    lasst uns unseren Energiefokus auf das SCHÖNE (Ergebnis) richten, nicht auf die Kritik etc..

    Und von wem die Dame auch immer "ernannt" wurde - im besten Falle erkennt sich wohl jeMannd/Frau aus sich selbst heraus - finde ich es sehr mutig von den beiden Frauen, sich auf solch ein Unterfangen einzulassen. Sicherlich wissend, dass ihr Wirken nicht überall gut geheißen wird im schlimmsten Fall Häme oder einen shitstorm entfachend, insbesondere im Fokus der Presse stehend.

    Für ihren wundervollen Dienst wünsche ich den beiden eine sehr gute Entlohnung, REICHEN SEGEN , denn er ist unermesslich wertvoll.

    EL'ACHAI allen Seelen. Mögen Straßenplaner-BauerInnen, AutofahrerInnen, Tierseelen und Natur- und Elementarwesen mehr und mehr achtsam, aufmerksam, weise und vor allem liebevoll miteinander umgehen. 21_teeas
    Möge die A2 ein lichterhelltes, friedvolles Feld sein, damit alle Menschen- und Tierkinder heil ihres Weges ziehen können.


    Im Herzen sind wir EINS.
    Herzlichst
    Petra Lara'Marie



    editiert von: Petra Lara'Marie, 08.08.2018, 01:43 Uhr
  • Liebe Brigitte Lara 39_omartasatt

    Ich habe mich sehr über diese Nachricht gefreut. Egal ob hochoffiziell anerkannt (und erkannt? !??).
    Für mich geht es nicht darum, ob die Allgemeinheit tatsächlich erfasst was hier geschieht.
    Es geht doch genau um das Wunder der Veränderung. Da kommt jemand, der endlich wahrnimmt, anerkennt und EHRT.
    Dadurch entstehen dann tatsächlich Wunder, die JEDER wahrnimmt. ...Auch wenn er vermutlich nicht versteht warum. ..
    So oder so ähnlich habe ich das schon erlebt.
    An'Anasha für diesen Beitrag.

    23_elexier Brigitte Narissa
  • Liebe Lara'Marie,

    AN'ANASHA, dass du diesen Beitrag hier gepostet hast. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Und ich finde ganz großartig, dass die Dinge vorangehen. Das Blau-Weiße Volk möchte zurückkehren - und hier haben wir einen weiteren Beweis, dass sie sich nicht aufhalten lassen. heart

    Wie viele hohe Lichtarbeiter hier schon geschrieben haben - dass es Kontroverse gibt, ist eindeutig wunderbar. Das Gehirn kann nun mal nur aufnehmen, was es bereits kennt. Denkt an Columbus, die Ureinwohner konnten die Schiffe am Horizont nicht wahr-nehmen, weil sie noch nie Schiffe gesehen hatten. Nur der Schamane war dazu in der Lage. Und so ist es jetzt auch. Die Menschen können heute schon Einhornbettwäsche, Drachenspielzeug, Elfenröckchen und-flügelchen, Elbenohren, Zauberstäbe usw. kaufen. Soweit ist der Weg doch schon bereitet. Sie können jedoch noch nicht erkennen, dass diese Wesen tatsächlich existieren und sie mit und für uns wirken.

    Und da kommen, ob nun selbst ernannt oder nicht (Es gibt mehr Frequenzen und auch da gibt es Elfenbeauftragte. Ich kenne eine in meiner Umgebung und es ist gut, dass es sie gibt.), sie und wir ins Spiel. Wir brechen auf, ordnen neu, bringen mehr. Und jedes Sprechen darüber, jede Kontroverse eröffnet neue Horizonte für immer Mehr und Mehr. Das Gehirn nimmt auf und verarbeitet und beim nächsten Mal ist es nicht Steinigung, sondern nur noch Beschimpfung, dann kommt das Belächeln, dann schließlich kommen die Ersten und fragen. Ich denke mir das nicht aus. Ich erlebe das Tag für Tag und ich denke, viele von euch auch.

    Und noch ein Gedanke - wie würde es jedem von uns gefallen, wenn plötzlich der Garten zubetoniert würde (und wie oft ist dies schon geschehen), uns Lebensraum genommen würde? Die Wesen sind nicht "böse", die Energie existiert nicht. Sie wollen nur zurück. Und wenn da niemand ist, der besänftigt, tröstet, erklärt und dann hilft beim Umsiedeln, dann stecken sie einfach fest. Und so ist der erste Weg, die Energien zu versiegeln. Der zweite ist Umsiedlung. Der fehlt dort noch. Vielleicht fühlen die Elfenbeauftragten der Umgebung dort sich gerufen. Ich kümmere mich um die A20 bis Lübeck und die A1 bis Hamburg, schon seit Jahren.

    Ich bin unendlich dankbar für Wertschätzung für diese Elfenbeauftragte und die Tierflüsterin hier, ohne jedweden Zweifel (so entsteht immer mehr davon) und für MONA'OHA in unsere Fähigkeiten und Kräfte und in die Geistige Welt. Die Dinge sind auf dem Weg und alles ist gut, so wie es ist. Auch wir. heart

    Golden-Blau ist mein Licht.

    AN'ANASHA, Meerle, die Elfenbeauftragte verliebt
  • 39_omartasatt Ihr Lichtbringer
    Das ist Forschergeist ,das ist Pioniergeist
    Alle Realitäten existieren ,den rechten Platz einnehmen ,
    Freude an der eigenen Schöpferkraft finden
    die ''Rolle ,,meines Lebens finden .
    Liebe heilt alles
    Nada love3



    editiert von: Corinna Nada, 08.08.2018, 09:52 Uhr

gehe zu Seite: [-1] 1 - 2 - 3 - 4 [+1]