Unsere neue Welt  :: 
Bilder & Gedanken zu einer deiner meiner unserer neuen Welt - Geschichten vom BlickWinkelÄndern, vom MutHaben, vom ÜberSichHinausWachsen & BergeVersetzen
 Nach oben

gehe zu Seite: [-1] 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 [+1]

  • 39_omartasatt ihr Lieben alle winke
    heute war mal wieder so ein Tag, an dem ich immer wieder vom Staunen begleitet wurde. Und das begann schon kurz nach dem Klingeln des Weckers - also schon recht früh oder so früh, dass ich vor dem Aufstehen meines Kindes schon einen Schritt hören und mit dem Hundekind draußen gewesen sein kann.

    Heute hörte ich vom aktuellen SOL'A'VANA Schritt bewusst das OMAR TA SATT von Engel Michael und dann die letzten Takte der Musik. Okay. Ab und an ist es genau so richtig gut.

    Der Morgen draußen zeigte sich voller Magie und Mystik (die auf dem Bild durch Anklicken und Vergrößern sichtbarer wird) und irgendwie hab ich vom Weg fast nur weiße SmoothieBlüten mit nach Hause nehmen können, weil kaum andere da waren.

    solavana http://www.fincaira.com/wp-content/uploads/2018/05/DSC0001.jpg solavana

    Einige Zeit später war es dann wieder der aktuelle SOL'A'VANA Schritt, der mich rief und bei Kryon war ich Wort für Wort dabei und bei Engel Michael wiederholte sich das Erlebte noch einmal. Nur, dass ich nach dem letzten Takt der Musik noch lange Zeit nicht wusste, wo ich war, welcher Tag heute war und die Tageszeit war auch abhanden gekommen. Doch war da eine Melodie und die war so intensiv, dass ich erst einmal zum Klavier gegangen bin und sie gespielt habe.

    Was für ein Zauber ging von dieser Melodie aus und ich spürte, welchen Weg ich mit dem Hundekind gehen werde. Einige Steine wollten mit und auch Ringe mit der Form von Schwertern oder Blättern ... die seit Wochen im Steinkreis gelegen hatten und gestern von mir zum Stein- und BergHüter an der TerrassenTür gebracht worden waren, damit er sie auf etwas vorbereitet, von dem ich gestern noch keine Ahnung hatte.

    Also los. Schon im Auto bekam die Melodie einen Text und irgendwann wurde der Text zum Summen ... bei mir meist Ton M in Verbindung mit Ton N und Ton A ... mutige Liebe, Segnungsliebe, fließende Liebe.

    Auf dem Rückweg im Auto fiel mir auf, dass die Melodie nicht mehr da war. Futsch. Ganz und gar weg und ich kann tun und lassen was ich gerade möchte, sie bleibt dort, wohin wir sie getragen haben.
    Wer weiß was geschieht, wenn ich den Weg wieder gehe.
    Vielleicht begleitet sie mich dann wieder ein wenig und ich kann sie wieder summen.
    Wer weiß.

    Herzensgrüße sende ich euch verbunden mit eine wunderschönen GuteNachtMelodie, die morgen dann gerne auch zu einer ZauberTagMelodie wird wenn du sie dazu einlädst
    in Liebe
    deine&eure Ulrike Ina'Nathim winke
  • 18_ana Bewusstsein verwandelt
    und entbindet
    den Menschen von seiner Illusion
    18_ana Bewusstsein
    verbindet
    mit der Wirklichkeit

    18_ana 18_ana 18_ana

    18_ana Nada 18_ana
  • 39_omartasatt ihr Lieben alle winke
    da bin auch ich mal wieder jumpbox love3 und ich mag euch mit ins Land der Wolken nehmen.

    Ich liebe es sehr, dieses WolkenLand und oft sitze ich hier einfach draußen und schaue zu ihm an den Himmel mal hinauf und mal hinunter und beobachte, was in ihm so los ist.

    Immer wieder kommen hier zwei WolkenLänder in Berührung.
    Eines, das über den Chiemgau herwandert und eines, welches vom Wendelstein her seinen Weg Richtung Chiemgau sucht.
    Ab und an kommen die Wolken aus dem Chiemgau in kraftvoll und weiß daher und die von der anderen Seite tragen eher ein graues, schweres Kleid und dann, wenn sie hier die Öffnung Richtung Inn erreichen, dann stehen sie beide sanft und doch sehr sehr kraftvoll voreinander und schauen, was so geschieht.

    Oftmals ist es das weiße WolkenLand, welches voller liebender Kraft das eher graue in den Einhalt oder Stillstand bringt und dann steht die erste Reihe in grau still und die zweite und dritte Reihe in grau läuft auf. Donner und Blitz sind dann die Reaktion und oft auch ein intensiver Regenguß etwas weiter hinter der ersten Berglinie.

    Und dann beruhigt es sich im grauen WolkenLand - nach rechts und links löst es sich auf und auch das weiße WolkenLand ist oftmals etwas später einfach verschwunden. Ein leichter Flaum ziert den Himmel. Sein Blau und die Sonne sind wieder sichtbar.

    Heute hab ich dieses Geschehen oft im Sinn gehabt und aus dem zwei WolkenLändern sind immer wieder auch menschliche Begegnungen geworden.

    Dann hab ich immer wieder gespürt, wie ich als das graue WolkenLand auf ein anderes treffe und es in mir warum beginnt zu brodeln.
    Ja ... und dann spüre ich etwas in mir krachen und mag es ab und an doch noch ins Außen geben ... doch kommt es ja gar nicht von dort.
    Also ruhig bleiben, einen tiefen Atemzug nehmen, das Bewusstsein noch weiter öffnen, vielleicht die TränenKanäle ebenfalls auf FreienFluss stellen und einfach all das, was in mir wehtut abregnen lassen.
    Und dann kommt die Sonne auch bald wieder durch und der Lebenstanz geht voller Freude weiter.

    Und wenn dann nach einer Regennacht die Bergwelt wieder mit der Sonne erwacht, dann entstehen Zauberlandschaften, zu denen mich meine Flügel am liebsten sofort tragen könnten ... doch im Moment hab' ich dafür noch nicht genug geübt ... doh love3

    solavana http://www.fincaira.com/wp-content/uploads/2018/05/DSC0015.jpg solavana

    Habt ein wunderschönes Wochenende mit viel Sonne in euch und um euch herum und auch mit dem Vertrauen, dass sie auch am Himmel scheint, wenn um uns rum die GewitterWolken ihre Spielchen miteinander spielen. Sie strahlt und strahlt - wie das göttliche Licht in uns, welches ewiglich leuchtet.

    Herzensdrücker vom Rande der Berge sende ich euch
    eure Ulrike Ina'Nathim winke
  • 39_omartasatt ihr Lieben alle winke
    ich mag heute Abend hier noch eine kleine Geschichte erzählen.

    Heute waren der Elias und ich mit dem Freudenlicht auf vier Pfoten schon früh am Sulzberg unterwegs und außer uns selber und dem Haustürschlüssel hatte wir fast nichts dabei. Der Aufstieg entlang des Kirchbaches war so schön von Bäumen gekühlt und doch war uns auf der ersten Geraden danach, etwas in den Mund zu stecken. Der Elias rief voller Freude "schau mal, Pfefferminze!" und freute sich über Pfefferminzgeschmack.
    In mir war so etwas wie "Pfefferminze ist fein, doch für mich dürfen es Walderdbeeren sein!"
    Ja - bittebittebitte!
    Ich liebe diese kleinen roten Früchte, die so viel Lebensfreude in sich tragen. Und dann, eine Waldkurve weiter leuchteten sie rot ... die schönsten Sulzberg Walderdbeeren. War das eine Freude.
    Jede dritte Walderdbeere haben wir dann doch an ihrer Pflanze gelassen ... einfach, damit sich der nächste WaldErdBeerSehnsuchtsTräger auch noch freuen kann.

    Und dann durften wir später noch lernen, dass es hier in den Almwiesen gerade jetzt den gelben Frauenschuh zu finden gibt. Eine Pflanze, die zur Familie der Orchideen gehört. Ich hab sie mir gerade mal auf einem Bild im Netz angeschaut. Mal schauen, ob sie sich zeigt.

    Habt einen guten Start in die kommende Woche
    in Liebe
    eure Ulrike Ina'Nathim winke
  • Omar ta satt liebe Ina`Nathim , liebe Familie golden-blau

    ich habe auch eine wunderschöne Geschichte in den bunten Farben der neuen Zeit für euch heute dabei... Kennt ihr das, diese Sehnsucht, etwas zu machen, von dem ihr glaubt, ihr habt nicht die Kraft, den Mut oder die nötige Zeit /Geld? Und trotzdem wird die Sehnsucht im Herzen so groß, dass man beginnt, über sich hinauszuwachsen....
    So ist es mir am Freitag ergangen, als ich in einem Good-news-Forum las, das die von mir geschätzte Musikerin und Friedensaktivistin Yael Deckelbaum nach Berlin kommt u. ein Konzert und Friedensmarsch der Frauen zum Brandenburger Tor geplant ist, wie schon zuvor in Israel.
    Bei dem Video "prayer of the mothers", in dem Yael mit 4000 palästinensischen und israelischen Müttern, Mädchen und Großmüttern einen Friedensmarsch initierte, sind mir Tränen der Hoffnung, der Freude und des Berührtseins über die Wange gelaufen....ich wollte damals sofort am liebsten hinfahren und mitmachen...An diesem Freitag begriff ich: das Konzert ist heute, der Friedensmarsch morgen.... du hast noch genug Zeit, setzt dich jetzt ins Auto und fahrst los....Ich bin eine Landpflanze aus dem Süden und keine Großstadtpflanze...für mich eine ganz schöne Überwindung, ohne Sicherheiten, einfach drauf los....während der Fahrt bat ich die geistige Welt um Unterstützung, als weiße Priesterin der Neuzeit unterstützend den Marsch begleiten zu dürfen...
    was soll ich sagen? Ich bin geführt worden. 400 km ohne Stau, ein kostenloses Zimmer bei einer alten Freundin,eine noch verfüngbare Konzertkarte,eine wunderbare Kirche in golden-blau als Ort...yael die uns Frauen Mut gemacht hat, über uns hinauszugehen und uns schwesterlich zusammen zu fnden, für Schönheit, Licht u Frieden auf der Welt....Am nächsten Tag war ich aufgeregt, ob es genug Menschen gäbe, die in weiß gekleidet mit uns marschieren und singen würden...zuerst waren die Frauen vereinzelt, in kleinen Gruppen....dann hat die erste zaghaft das Singen und Tanzen angefangen...die Frauen haben sich an die Hand genommen und in Kreisen getanzt...mit Polizeieskorte sind dann Hundert Frauen losgezogen (oder waren wir mehr?), vom Fernsehturm zum Brandenburger Tor.Immer mehr Männer, Kinder u Frauen schlossen sich uns an und wir wurden immer lauter und mutiger im Gesang...ich habe die Freude von Lady Shyenna und meiner geistigen Begleiter vernommen....und die erstaunten Gesichter dem Menschen am Straßenrand, dass da mal keine wütend demonstierende Masse...sondern die Freude, das Licht und die Liebe durch die Frauen kommt....
    ihr Lieben, da hab ich begriffen: auf den Wandel müssen wir nicht warten, ich bin er, in Gemeinschaft mit völlig fremden, unterschiedlichen Frauen u Männern...alllein durch unser liebendes Herz und die Sehnsucht für diese wunderbare Welt.
    From the North to The South
    From the West to the east
    here s The Prayer of the mothers
    Bring them peace, bring them peace

    Ich sehe uns laufen, golden -blau, vereint mit allen Frequenzen
    durch Berge und Täler,
    durch fremde Länder und alte Heimaten
    mein Herz freut sich....Wunder über Wunder...
    El ACHAI; EL ACHAI; EL ACHAI
    In Savier und Elexier,
    Sandra Myriel Lady Asmijaah
  • 39_omartasatt liebe Sandra Myriel winke
    was für einen schönen Bericht schenkst du mir und uns allen hier. AN'ANASHA dir dafür.
    Schön, dass du den Mut hattest, dich auf den Weg zu machen und dich selber so reich beschenkt hast.

    Für mich entsteht der Wandel auch dadurch, dass ich selber tue - dadurch, dass ich die Veränderungen willkommen heiße - dadurch, dass ich selber über mich hinauswachse - dadurch, dass ich mit einem Blickwinkel auch einmal anders als gewohnt auf mein & das Leben schaue und auch dadurch, dass ich anderen davon zwinkernd und über mich schmunzelnd erzähle und sie dazu ermuntere, es auch einfach mal auszuprobieren.

    Du - heute morgen hatte ich ein so schönes Erlebnis, welches zum Tanz der Weiblichen Energien passt. Davon mag ich dir und euch erzählen.

    Also erst einmal 39_omartasatt ihr Lieben alle winke
    heute morgen hab ich FrühAufstehen geübt und bin mit dem HundeKind schon mit dem Sonnenaufgang draußen gewesen.

    Wir sind rüber zum BiberBerg gelaufen, an dem die Energie von Maria Magdalena so schön schwingt. Als wir dann in der MuschelHöhle saßen gab es eine wundersame Überraschung für mich. Ein Pfau rief und er trug mich in Gedanken mit seinem Rufen sofort in den Garten rund um die Kirche der zwölf Apostel in Kapernaum am See Genezareth. Und auch jetzt bin ich wieder dort und spüre die Liebe, die zwischen den Orten hin und her fließt.

    Noch zweimal rief der Pfau heute morgen und jedes Mal war es wie ein Wunder. Für mich ist der Pfau auch ein Bote und ein Hüter der weiblichen Kraft und so tanzt er im Hier und Jetzt Rad schlagend und rufend mit all den Menschen, die das Lied der Liebe und den Tanz ihres Wunsches nach Frieden und Freiheit ins Außen tragen. Und Mutter Maria ist heute mit uns allen und schenkt uns so viel Liebe, Wärme und Geborgenheit.

    http://www.fincaira.com/wp-content/uploads/2018/06/P1020296.jpg http://www.fincaira.com/wp-content/uploads/2017/05/DSC0012.jpg
    http://www.fincaira.com/wp-content/uploads/2015/03/IMG_3855.jpg http://www.fincaira.com/wp-content/uploads/2018/06/P1020325.jpg

    Und heute morgen war die Mondin auch noch mit uns unterwegs und ließ sich von Herrn Sonne kräftig wärmen. Und so könnten wir jetzt auch auf der wunderschönen frisch gemähten Wiese ein wenig tanzen oder uns in der kühlen Morgenluft einfach noch einmal ausstrecken und uns von der neuen Welt erzählen, vom Wandel in uns und im Außen - von dem, was wir uns vorstellen und von dem, was wir schon leben und erlebt haben. Und die Pfauen schauen aus Israel zu uns her und spinnen Netze der Liebe und des Lichtes.

    Heute früh habe ich sogar wieder Walderdbeeren naschen dürfen und Brennnesselblüten ... hm ... was für eine Freude.

    Herzensgrüße im Licht des Wandels sende ich dir und euch
    in Liebe
    deine & eure Ulrike Ina'Nathim winke
  • 39_omartasatt liebe Sandra Myriel

    03_ananasha für diesen wunderbaren Beitrag .
    Die Gemeinschaft im ''Wir sind alle eins ,,
    und ''Alles in dem Einen ist wechselseitig miteinander verbunden,,

    spiegelt sich hier wunderbar wieder.
    Das ist hohes Bewusstsein .
    Jesus hat schon gesagt '' Was du dem geringsten meiner Brüder getan hast ,das hast
    du mir getan,, 03_ananasha 57_Jesus_Christus
    Deutlicher geht es nicht, zu sagen .
    Es ist ein universeller RUF .
    Der RUF nach Gerechtigkeit und Freiheit für den ganzen Planeten .
    Das alte Konkurrenzdenken stirbt aus ,Verknüpfung der Fähigkeiten um diese Welt zu heilen .
    Ressourcen befruchten einander und etwas ganz NEUES entsteht.
    Eure Nada 02_monaoha 57_Jesus_Christus

gehe zu Seite: [-1] 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 [+1]