Erfahrungen und Erlebnisse mit den SA'MAA'TAH Schritten  :: 
Gefühle und Gedanken zum zweiten Zyklus
 Nach oben

gehe zu Seite: [-1] 1 - 2 - 3 - 4 [+1]

  • 39_omartasatt liebste Sabine Sangitar und all ihr lieben Mitlesenden winke
    ich komme gerade aus einer ÜbungsBehandlung und bin wieder sooo tiiiief berührt, dass ich herkommen mag und ein wenig erzählen möchte. Und gleichzeitig wird und ist es so still.
    Still wird es, weil ich noch gar nicht weiß, ob ich mehr von diesem wunderbaren Erleben schreiben und teilen darf.

    Doch ich mag still einfach noch einmal AN'ANASHA sagen für die Türe und Tore, die nun offen stehen.
    Dir - liebste Sabine Sangitar und allen Wesen des Lichtes.
    Uns allen - einfach weil wir bis in die tiefsten Tiefen vertraut haben und die Spuren der Liebe gesetzt haben und setzen und nun diese Früchte ernten dürfen.

    AN'ANASHA, dass wir es alle bis hier her geschafft haben und nun das Neue so spürbar Einzug hält - spürbar, erlebbar, sichtbar.
    Und jetzt klopf ich mal sanft bei meinem ÜbungsLicht an und frag, was ich denn erzählen darf.

    Habt alle eine gute Nacht
    in Liebe
    eure Ulrike Ina'Nathim winke

  • Liebste Ulrike Ina?Nathim,
    es hat einen Sinn, das hier zu schreiben, du hast mich so inspiriert, ich bestelle den zweiten SA?MAA?TAH Zyklus noch heute. Das Geld ist auch rechtzeitig angekommen. Meine Vorfreude ist gross. Es gibt viel zu heilen. Der erste Zyklus war fuer mich etwas besonderes. Magische Kraft SHIRA KORINACK SO HAM. Meine kosmische Eltern Merlin und Myriel unterschtuetzen mir sehr. AN?ANASHA fuer dein Beitrag und ich wuensche dir wunderbaren Weg
    Natalia Shira
  • OMAR TA SATT liebe Sangitar und Ihr lieben Lichter,
    schon seit ein paar Tagen verspüre ich den Impuls, etwas zum zweiten Zyklus zu schreiben. Jetzt nehme ich mir die Zeit.
    Zum einen weil ich es wirklich teilen möchte mit Menschen, die auch diesen Weg gegen, zum anderen weil es so unglaublich ist, was geschehen darf.
    Bei den Schritten ist es zum Teil so, dass ich die Worte schon vorher weiß und dann die Sätze vollenden kann. Das irritiert mich manchmal etwas, und freut mich und bestätigt mich und ich kann vor Rührung heulen.... icon_smile .
    Und dann ist es so, dass es erstaunlich leicht fließt. Ich bin schon mit der Erwartung daran gegangen, na ja mal gucken, das wird bestimmt anstrengend und hoffentlich habe ich die Zeit und und und. Und es fließt wie von selbst und ist nicht anstrengend.
    Es ist wie ein Nachhausekommen nach so langer Zeit. So lange habe ich darauf gewartet, so arbeiten zu dürfen und zu können. Vor ca. 10 Jahren hat mir eine Frau gesagt, dass ich als Heilerin arbeiten werde. Na toll, wie soll das denn gehen bitteschön????
    Und jetzt weiß ich es. Jetzt darf ich es, weil meine Seele es laut und deutlich gesagt hat. Weil wir jetzt dien zweiten Zyklus bekommen haben. Weil es die Zeit ist. Genau jetzt.
    Was für ein Geschenk. Mein Gott, was für gnadenvolles Geschenk.

    Von Herzen AN'ANASHA!
    Anne Fabijenna
  • 39_omartasatt all ihr Lieben hier winke
    wie schön, eure Worte zu lesen und zu spüren, dass die Wunder wahr werden.

    Gestern Abend hab ich noch die Erlaubnis bekommen, euch von diesem so berührenden Wirken zu schreiben, doch danach ist mir gerade gar nicht.

    Ich mag dir, liebe Sabine Sangitar und all deinen Helfern auf allen Ebnen und auch mir selber und allen Wegbegleitern, wo auch immer sie sich gerade befinden, AN'ANASHA sagen. Noch einmal AN'ANASHA und noch einmal AN'ANASHA und weil es so schön ist noch einmal ... AN'ANASHA.

    Ich blicke auf 12 Tage der Wunder zurück.
    12 Tage der tiefsten Heilung.
    12 Tage der tiefgreifenden Veränderung.

    Und vor 12 Tagen um diese Zeit hatte ich noch nicht einen leisen leuchtenden Schimmer davon, was da vor mir liegt.
    Doch jetzt - jetzt stehe ich in einem neuen Feld der Energie, in einem neuen Feld des Bewusstseins und ich bin voller stiller Freude, voller Dankbarkeit und voller neuem Mut. Ich habe so viel loslassen dürfen, so viel erkennen und erfassen, annehmen und begreifen dürfen.

    Auch wenn um mich rum noch so vieles in der Energie der Dualität schwingt bin ich jetzt noch mehr in der neuen Welt zuhause. Nun beginnt ein noch tieferes Verknüpfen und Verweben beider Welten in Liebe, voller Achtsamkeit und mit dieser neuen Kraft der Heilung, die die Berge versetzen wird, die bereit sind sich versetzen zu lassen.

    Ich freue mich so sehr. Soooooo seeehr.
    Von Herzen
    deine & eure Ulrike Naza'Nahim Lady Ina'Nathim MAHANA-Meisterin der Heilung
  • ... ich bin's schon wieder winke

    Jetzt hab ich die Zeit für das Teilen des Erlebten während der Behandlung.
    Ich glaub, ich darf ein wenig früher anfangen und ein wenig mehr erzählen, ansonsten wird das Wunder nicht ganz so deutlich.

    Hm - ja - nur wie. Ich versuche es mal.
    Es gibt ja Lichter unter uns, die tragen und tragen immer noch schwere Lasten mit sich und oftmals meine ich wahrzunehmen, dass ihnen unter dieser Last der Fokus auf das Loslassen und das WillkommenHeißen der Leichtigkeit sehr sehr schwer fällt.

    Mit meinem BehandlungsLiebesLicht stand ich schon einige Zeit einfach so im Austausch über das Leben an sich, über Veränderung und Leichtigkeit, über Schmerz und Last und wir erzählten uns immer wieder mal aus unserem aktuellen Erleben. Behandelt haben wir uns noch nie in diesem Leben, doch sind wir uns einfach vertraut.

    So kam der Impuls, diesem Menschen eine Übungsbehandlung zu schenken und er sagte dann auch gleich "wow - ja - gerne!".
    Es gab einen Terminvorschlag, eine kleine Veränderung der Uhrzeit und dann war Stille.
    Am Abend vor dem noch nicht wirklich rein menschlich bestätigten Termin hab ich dann per Mail gefragt "alles gut? alles bereit?"
    Keine Antwort.

    Gestern vor dem Termin hab ich angerufen ... keiner am Telefon.
    Hm - was tun.

    Es fühlte sich richtig an, die Energien fließen zu lassen - und doch war da was, was mich vorsichtig sein lies, und was mich darum bat, ZwischenSchritte in den Energiefluss einzubauen. Das mach ich gerne zusammen mit dem goldenen Engel eines Menschen, mit dem kann ich so einiges vereinbaren.

    Also hab ich den goldenen Engel des Menschenkindes gebeten, die Energien, die fließen würden für sein Menschenkind anzunehmen und sie ihm so weiterzugeben, wie es richtig und gut ist.
    Ich hab ihn noch um Sanftheit gebeten und auch darum, dass ich bitte keine Bilder bekomme, denn ich wollte nicht mehr oder weniger ungefragt in die Seelensphäre des Menschen Einblick erhalten.

    Nach der Behandlung hab ich dann noch mal kurz berichtet, dass alles so weit ganz sanft und ruhig geschehen ist.

    Am Nachmittag kam endlich eine Botschaft "du ... ich hab geschlafen ... bin wieder eingeschlafen ... ich hab gar nicht viel mitbekommen ... wie schade ... doch du hättest ruhig volle Pulle machen können - ich liebe volle Pulle! Und wie schade, dass du keine Bilder sehen wolltest ... doch kann ich dich verstehen."

    Okay ... in mir war etwas, was mich dazu ermunterte, dem Menschenkind anzubieten, die Behandlung zu wiederholen, damit ich freier mit den Energien wirken konnte und mein Menschenkind spüren konnte - wir beide mehr spüren konnten.

    Ja - das kam gut an und ich bekam den Auftrag, mich auf den noch getragenen Schmerz und die noch vorhandene Kriegslast zu fokussieren. Okay ... ja ... MONA'OHA.

    So haben wir für gestern Abend eine neue Verabredung getroffen und ich hab "volle Pulle" bestellt und die Bitte um feinste Wahrnehmung des Geschehens.
    Ja ... da war erst einmal nichts außer Liebe, Liebe und noch mehr Liebe.

    Und dann ging es los.

    Das innere Kind schlüpfte aus seinem Ei - es war wirklich ein Ei. Die Schale zerbrach und das innere Kind reckte und streckte sich. Und dann rief es gaaaanz laut "Eins zwei drei - mein Drache, komm herbei!" und - schwups - war der Drache da.

    Ich hörte wieder ein Rufen ... "Einhorn komm hinzu - wir spielen blinde Kuh!" Na - und schwups - war auch das Einhorn da. Und mit ihm ein regenbogenfarbenes Leuchten, welches den ganzen Raum erfüllte.

    Das war soooooooo schön und so berührend und so sanft und wunderwunderschön.

    Ja - und dann kam auch noch das große Loslassen, Erlösung, Transformation und Heilung in einem - einfach als Vulkanausbruch, energetisch hochintensiv - eben volle Pulle. Wie bestellt.

    Ich war definitiv froh, dass Grace mich dann aufforderte, die Behandlung zu beenden - die CD mit dem BehandlungsSchritt war mein Begleiter bei all dem Tun.

    Später kam dann die Rückmeldung von meinem lieben MenschenKind. Wow ... ja ... es war ein Durchbruch gelungen - endlich spürbar. Das Loslassen der Last war möglich geworden und auch geschehen - fühlbar und spürbar. Das innere Kind wieder da - die Leichtigkeit ebenso.

    Wir haben uns beide sooo sehr gefreut und ich freue mich immer noch.

    03_ananasha 47_tanatara solavana 47_tanatara 03_ananasha

    In Liebe
    eure Ulrike Ina'Nathim
  • Liebste Anne Fabijenna,

    es sind die Wunder, die geschehen, wenn wir ihnen die Zeit geben, im Einklang mit der Seele und ich freue mich sooo sehr für dich.
    Gerade der SA'MAA'TAH Weg mit jedem einzelnen Schritt führt uns tiefer in den Einklang der Seele hinein.

    Dieser 2. Zyklus ist schon in den ersten Schritten nicht nur wunderschön und zutiefst berührend sondern birgt so große Schätze in sich.


    Herzensliebe Grüße von Shimaa zu Shimaa love3
    Fia'Laureen




    editiert von: Claudia Fia'Laureen, 11.12.2017, 21:36 Uhr
  • 39_omartasatt ihr lieben Mitschreibenden und Mitlesenden alle winke
    die Energie der Achtsamkeit ist solch ein riesengroßer Schatz und mit ihr verbunden für sich und andere sowie auch gemeinsam mit anderen auf das Leben und all seine vielfältigen Situationen zu schauen öffnet Türe und Tore zu neuen Welten - zu ganz persönlichen neuen Welten wie auch gemeinsamen neuen Welten.

    Ich selber hab ja weiter oben schon mal davon geschrieben, dass ich mich mit einem anderen LiebesLicht über unsere ganz individuellen Wege durch die Schritte ausgetauscht habe. Es war nicht immer gleich leicht, den anderen auf seinem ganz individuellen Weg zu begreifen.
    Doch als unsere Herzenstüren für einander so weit offen waren, dass wir begreifen konnten, was hinter diesen ganz besonderen persönlichen Wegen steht bzw. warum eine Seele auf ihrem Weg an Kreuzpunkt x nach rechts abbiegt und eine andere nach links - die folgende nach halblinks, die wiederum folgende gerade aus geht, eine weitere umdreht - genau an diesem Punkt öffneten sich Horizonte oder Berge ließen sich versetzen.
    Kreuzpunkt x trägt genau geschaut als Mittelpunkt eines Kreises mindestens 360 verschiedene Blickwinkel, Möglichkeiten oder Wegstrecken in sich - aus einer Augenhöhe geschaut - und aus einer andere Augenhöhe geschaut wieder mindestens 360 weitere.

    Ich habe heute immer wieder mal mit dem Wort Achtsamkeit gespielt ... achtsam ... acht Same ... der Same der Acht ... die Acht ... 8 ... sie verbindet in ihrem Mittelpunkt oben und unten, Himmel und Erde und wenn ich sie sanft auf die Seite lege auch rechts und links, vorne und hinten ... und wenn ich sie dann in die Drehung bringe und kreisen lasse berührt sie auf ihrer Kreisbahn je nach Ausdehnung alles was ist oder eben genau ihren Raum in all seinen Facetten ganz.

    Und dann bin ich wieder bei meinem Kreis - seinem Mittelpunkt der auch für eine einzige Situation stehen kann und all den Blickwinkeln. Sie sind sooo vielfältig und immer wieder habe ich auch die weisen Worte der Indianer im Kopf "urteile nie über den Weg eines anderen, bis du nicht mindestens drei Monde lang in seinen Schuhen gelaufen bist".
    Und wenn ich nun beginne, in jede Situation genau solch einen Samen einzubetten - den Same der Acht - achtsam bin - ja der AchtSam' bin - genau dann lege ich die Saat der Liebe in die Herzen aller Situationen, denen ich begegne und die mir begegnen.

    In meinem Austausch mit dem LiebesLicht haben wir uns verschiedene Bilder angeschaut. Da gab es den Adventskalender mit seinen 24 Türchen - die "ganz klassische Variante".
    Doch könnte es nicht auch andere Varianten und Variationen geben - wie bei einem Musikstück - ich denke gerade an die Variationen "Morgen kommt der Weihnachtsmann" - Mozart - ich vermisse mein Klavier ...

    Wie könnten diese anderen Variationen/Varianten aussehen ...

    xmas 12 Türchen mit je zwei Überraschungen ...
    xmas AdventsWochenEndFeste ...
    xmas ein großes Adventspaket, in welches ich immer schauen kann, wann immer mir danach ist ...
    xmas es gibt immer unermesslich viele Möglichkeiten und Aspekte - und das diese nun alle nebeneinander existieren dürfen macht für mich auch die neue Zeit aus.

    Ein Zyklus ist ein Zyklus - für mich kommt da wieder der Kreis ins Spiel - ja - Spiel ... spielerisch und doch achtsam, voller Respekt und Freude.
    Zyklus - Kreis - da sehe ich Kreise vor mir ... jeder Zyklus hat einen anderen Durchmesser und Radius, eine andere Farbe, eine andere Energie - jeder Zyklus an sich und auch jeder persönliche Zyklus. Jeder Kreis, jeder Radius ist ganz persönlich individuell auf seine Seele - im Licht seiner Seele ausgerichtet und aufgebaut.
    Da ist alles immer genau passend - auch wenn es uns vielleicht durch die Brille unserer eigenen Muster auf den ersten Blick im Außen noch nicht so erscheinen mag. Doch durch die Brille eines anderen oder des anderen geschaut sehen wir in neue Welten.

    Im Austausch mit dem LiebesLicht kamen wir ins Feld von Schokolade ... und in dem ist dann dies hier entstanden:

    Schokolade

    Es gibt Menschen, die gehen einfach so an ihr vorbei.
    Menschen, die erst vorbeigehen und dann zurück kommen und sie mitnehmen.
    Menschen, die eine Sorte gleich mitnehmen.
    Menschen, die viele Sorten mitnehmen.

    Sind all die Menschen in ihrer ganz persönlichen Welt öffnen sich weitere vielfache Möglichkeiten und Horizonte.
    Manch Mensch legt seine Schokolade in den Schrank - und vergisst sie.
    Manch Mensch legt sie in den Schrank - macht den Schrank zu und gleich wieder auf. Freut sich und geht seiner Wege.
    Manch Mensch legt seine Schokoladen in den Schrank und verhält sich wie siehe oben und siehe auch darunter.
    Manch Mensch öffnet den Schrank noch einmal - wählt aus - öffnet und genießt ... ein Stückchen ... zwei Stückchen ... drei ... vier ... ohne Pause mit Pause bis die Schokolade ganz in seinem/n Magen geliebt ist.

    Es gibt sooo viele SchokoladenWunder und kein einiges trägt nun mehr die Energie von Bauchschmerzen und DickerWerden oder gar ZahnErkrankung in sich.
    (Jede) Schokolade ist Liebe und jeder ManchMensch isst davon, wie er gerade jetzt in sich fühlen und aufnehmen darf ...

    So war das mit der Schokolade. Und ich hab schon wieder sooo viel geschrieben. Ich hoffe, meine Worte haben euch erfreut und wir schreiben uns hier weiter in Achtsamkeit, was uns in Verbindung mit dem zweiten Zyklus bewegt, was wir erfahren und erleben und vielleicht auch einfach Geschichten der Achtsamkeit, die uns berühren.

    Ich schick euch liebste Grüße
    von Herzen
    eure Ulrike Ina'Nathim winke

gehe zu Seite: [-1] 1 - 2 - 3 - 4 [+1]