Die Weiße Priesterschaft  :: 
Weitergabe von Informationen aus dem Skript bei einer SHEN'A'MAA-Weihe
 Nach oben

gehe zu Seite: 1 - 2 [+1]

  • Guten Morgen ihr Lieben und Omar ta satt,

    ich wirke seit längerer Zeit als SHENAMAA und führe oft Menschen in die weiße Hohepriesterschaft. Hierzu habe ich jedoch eine Frage, wie ihr dies handhabt.

    Meine erste Weihe erhielt ich telefonisch und ohne weitere Informationen und dachte mir danach - ähm, wie jetzt, und wie geht es jetzt weiter?

    Nach einer Zeit kaufte ich mir das CD-Set und damit ging ein großes Licht in mir auf und ich begann zu wirken. Nun enthält das Skript ja viele Informationen, wie ich als SHEN'A'MAA wirke, mit welchen Kristallen, welche Abläufe etc. Wenn ich nur die Weihe vollziehe, lasse ich meinen Klienten, den frischgebackenen Hohepriester oder die frischgebackene Hohepriesterin in genau der gleichen Situation, wie ich selbst einmal war.

    Und so denke ich, es ist sinnvoll, die Teile des Skriptes zu kopieren und herauszugeben, die ein Hohepriester für den Beginn seines Wirkens benötigt. Wie handhabt ihr dies?

    Zweite Frage, weiht ihr telefonisch / auf die Ferne? Oder nur persönlich? Ich habe entschieden nur persönlich zu weihen und dies mit einem Besuch an einem Ort der Kraft zu verbinden um noch tiefer in die Energien einzutauchen. Dies gibt dem Ganzen einen sehr festlichen Rahmen und sorgt dafür, dass die Energien sehr tief die Menschen berühren. Auch hier, wie handhabt ihr dies?

    Für eure Antworten bedankt sich

    Elias
  • Lieber Elias 39_omartasatt

    Ich liebe es als Shen'A'Maa Priesterin zu wirken und dabei ist es mir wichtig, die Rituale besonders schön zu gestalten. Shen'A'Maa ist so eine wunderschöne heilige und bedeutsame Energie, ihr möchte ich gerne dann auch den geeigneten Raum schenken. Dabei ist mir auch wichtig, dass ich den Menschen möglichst persönlich sehe. Zu der Weihe gehören für mich aber auch, dass man ganz menschlich erklärt. Ich erzähle von der Weissen Priesterschaft, was sie bedeutet und wie man sie weitergeben kann. Im Laufe der letzten Jahre sind mir einige eingeweihte weisse Priester begegnet, die keinerlei Informationen dazu hatten. Das finde ich dann sehr schade, denn auch wenn nicht jeder mit dieser Energie wirken möchte, so geht bei mir keiner raus ohne dass ich anbiete zu erklären, wie er mit der Weissen Priesterschaft wirken kann. Dann kann jeder selber entscheiden, was und ob er daraus etwas macht. Wieviel ich da mit auf dem Weg gebe, kommt aber auch immer darauf an, wo die Person, frei von jeder Wertung steht. Aus dem Skript von Shen'A'Maa gebe ich nichts mit. Es ist für mich, mein Wissen als Shen'A'Maa Priesterin. Dieses Wissen wende ich an um damit zu wirken. Ich persönlich würde eine Weitergabe als nicht recht empfinden. Abgesehen davon dass es sich um sehr hohe Energien geht. Also ich gebe nichts weiter. Und rein menschlich, das ist doch ein Beruf der Neuen Zeit von Sangitar. Wer ihn haben möchte oder die Informationen, der kann ihn erwerben.

    solavana

    Ich wünsche dir ganz viel Freude in deinem Wirken. Von Herzen, El'Larana.



    editiert von: Martina El'Larana, 21.11.2017, 15:23 Uhr
  • Lieber Elias,

    das Wirken als Shen'A'Maa ist ein wunder-volles Wirken. Ich bevorzuge grundsätzlich die persönliche Begegnung und eine Weihe würde ich ausschließlich persönlich machen, da stimme ich El'Larana voll und ganz zu. Dieses heilige Geschehen braucht einen würdigen Rahmen. Weiteres Wirken z.B. um alte Gelübte zu lösen etc. habe ich auch schon telefonisch gemacht, wenn mir derjenige persönlich bekannt war und ich mich so gut energetisch verbinden konnte. Dieses Wirken funktioniert auch über die Ferne wunderbar.

    Was die Skripte anbelangt, würde ich nie einfach Kopien davon machen und sie weitergeben. Wenn derjenige als SHEN'A'MAA wirken möchte, dann muss er auch den energetischen Ausgleich erbringen und diesen Beruf von Sangitar erwerben.

    Ich wünsche Dir eine lichtvolles Wirken In ELEXIER

    herzlichst Nora'Sanata
  • Hallo lieber Elias, 39_omartasatt

    es gibt Menschen, die sich zwar von der Einweihung in SHEN'A'MAA sehr angesprochen fühlen und dennoch nicht an Ritualen interessiert sind. Diese Menschen wollen einfach nur in diese Energie eintauchen und sich darin ausprobieren, in welcher Form auch immer. Somit kann man auch die Einweihung ohne Weitergabe der Rituale vollziehen, wenn es so gewünscht wird.

    Ich leiste als Anbieter schon im Vorfeld bei der Anfrage entsprechende Aufklärungsarbeit, bevor ein Termin zustande kommt. Dazu gebe ich natürlich auch die Info, dass es die Möglichkeit gibt, Rituale mit Lichtkristallen und Priestersätzen zu vollziehen. Wenn dann jemand mit diesen Ritualen wirken möchte, dann verweise ich gleich auf das Set und vollziehe keine Einweihung. Ich kopiere das Skript nicht. Das käme mir nicht richtig vor, denn genau dafür gibt es ja das Set zum Erwerben.

    Nach dem Informationsgespräch lasse ich jeden selbst entscheiden, was daraus entstehen soll. Ob die Einweihung persönlich oder über die Ferne stattfindet, entscheidet dann auch jeder für sich selbst. Bei längeren Anfahrtsstrecken ist es für viele einfacher, nicht persönlich kommen zu müssen. Oft gibt es auch keine Anbieter in unmittelbarer Nähe, wenn man etwas abseits einer Stadt wohnt.

    Ob über die Ferne oder bei persönlichem Erscheinen eingeweiht wird, ist sicherlich bei den meisten eine Geschmacksfrage und bei vielen auch noch eine Frage des Glaubens oder der Vorstellung. Mir persönlich ist es viel wichtiger, dass die Qualität bei der Einweihung stimmt und diese Qualität kann man sehr wohl auch über die Ferne bieten! icon_smile

    Wünsche dir ein schönes und fröhliches Wirken!

    Alles Liebe, Joanna

    solavana
  • Lieber Elias - Omar Ta Satt! winke

    Sehr gerne gebe ich dir mein Feedback zu deinen Fragen, denn Menschen auf ihrem Weg der Weißen Priesterschaft zu begleiten, ist doch ein Teil meines Wirkens, der mir ganz besonders am Herzen liegt und mich immer wieder tief in meiner Seele berührt. love3

    Meiner Erfahrung nach gibt es sehr viel hochenergetische Arbeit, die man über die Ferne machen kann und die bei entsprechendem Fokus ebenso wirksam sind wie vor Ort. Je höher die Grundenergie der Erde schwingt, desto einfacher und effektiver ist dies grundsätzlich möglich.
    In Anbetracht der aktuellen Erdenergieschwingung und der schon weit fortgeschrittenen Ausdehnung von Quin'Taas sind dem Wirken mit den lebendigen Energien der Wirklichkeit theoretisch kaum noch Grenzen gesetzt, praktisch jedoch gehören gerade die Einweihungen, insbesondere die Krönung in die Weiße Priesterschaft, zu den Wirkungsbereichen, die ich ausschließlich im direkten Kontakt und unmittelbaren Umgang mit den Menschen vollziehe!
    Ich finde hier gerade den menschlichen Anteil, die physischen Handlungen des Rituals und das gemeinsame Erleben und Verankern der Energien im Irdischen sehr wichtig - geht es doch bei der Weißen Priesterschaft darum, das Göttliche im Irdischen und Menschlichen in der Erfüllung zu leben. prost

    Für mich sind und bleiben die Einweihungen etwas Außergewöhnliches und Einzigartiges. Ich empfinde sie als solch hochheilige Momente von so tiefer Bedeutsamkeit mit so ewiglicher Auswirkung für den Menschen, dass ich dem Unbeschreiblichen, das dort geschehen darf, entsprechend hohe Aufmerksamkeit schenke.
    Du kennst mich ein bisschen und weißt, dass ich nicht zu der Fraktion an spirituellen Menschen gehöre, die mit weißen Gewändern, walle walle, und lauten Worten eine besondere Betonung auf die Heiligkeit der lebendigen Energien legen. icon_wink Die dürfen das so machen, das ist aber nicht mein Ding. Ich bin da eher einfach gestrickt und genauso sind meine Rituale. Dennoch bekommen alle Einweihungen von mir sehr viel Zeit und Raum - und der Aufwand, den ich für die Krönung in die Weiße Priesterschaft betreibe, toppt da alles... icon_rolleyes
    Die Stunden stehen in keinem Verhältnis zu dem finanziellen Ausgleich und doch fühle ich es so als angemessen gegenüber den Energien und dem Menschen, der zu mir kommt. Das Vertrauen des Menschen und die Energien, die ich von der Geistigen Welt für meinen Dienst als Kanal erhalte, empfinde ich als unsagbar großes Geschenk für mich selbst und die Fülle kommt x-fach mit! Denn die Menschen fühlen sich meiner Absicht entsprechend so gesehen, geachtet und liebevoll eingebettet, dass sie es lieben, immer wiederzukommen - und oftmals mit noch mehr Menschen in Begleitung. Auf diese Weise dehnt sich bei mir das Wirken in Gruppen aus. jumpclap

    In Erinnerung und Anerkennung gegenüber meiner eigenen Krönung in die Weiße Priesterschaft und auch gegenüber anderen Priesterweihen, an die ich mich aus früheren Inkarnationen erinnere, gestalte ich die Weihen bei anderen genauso wunderschön, wie ich sie selbst erleben durfte - nur, dass sie vollkommen individuell auf den Menschen, um den es geht, ausgerichtet sind.
    Die Energien beginnen schon ab dem Zeitpunkt der Anmeldung einzufließen und es gibt einen bestimmten Rhythmus, an dem ich diese Energien nähre. Spätestens 24 Stunden vor der Einweihung nehmen sie den vollen Raum ein und ich bereite mich und das Ritual den gesamten Tag lang vor.
    Bei allen Menschen, die ich bisher einweihen durfte, kenne ich alle bekannten Daten des Ursprungs und Namen der Persönlichen Engel und Inneren Helfer sowie den Priesternamen. Im Vorfeld des Rituals führe ich ein Gespräch, in dem ich die persönlichen Priesterattribute, innewohnende Energien und (oft magischen) Fähigkeiten in Bezug auf das Wirken als Weißer Priester ins Bewusstsein bringe. Dies gebe ich später auch schriftlich ausgearbeitet mit auf den Weg. angel

    Dann legen auch wir uns festliche, weiße Kleider an und ich führe den Menschen mit Tönen der Wirklichkeit in den für ihn vorbereiteten Raum. Den hab ich geschmückt und energetisiert wie für eine Hochzeit - mit Blumen, Kerzen, einem Kreis der fünf Elemente am Boden aus Kristallen, Blüten und individuellen Bildern, energetischen Gegenständen und bestimmte Energien repräsentierende Symbole.
    Zum Beispiel sind dort auch immer die Bilder aus dem El'Donaa-Set von Jesus, den Ursprungseltern, Persönlichen Engeln, Drache, Einhorn und auch von dem blau-weißen Volk. Diese wurden natürlich vorher schon tatsächlich eingeladen, sind dann fühlbar im Raum und wir rufen sie auch noch mal gemeinsam an.
    Vor der eigentlichen Krönung vollziehe ich auch immer noch das Ritual zum Lösen der alten, nicht mehr dienlichen Gelübde und für das Ritual selbst habe ich zusätzlich zu den vorgegebenen Anrufungen auch passende Sätze der Priestersprache (die uns Sangitar im Laufe der Zeit zum Beispiel in den Tagessätzen geschenkt hat) herausgesucht und intoniere sie.
    Hach, allein das Eintreten in diesen Raum ist schon sehr berührend, doch ich vollziehe die Krönung und Salbung tatsächlich und meist fließen spätestens dann Tränen der Erlösung, der Herzensoffenheit, der tiefen Berührtheit und vor lauter Glückseligkeit. "Wenn du vor Glück weinst, entsteht ein Regenbogen im Kopf...", ist ein Spruch aus den Socialmedias und hierfür doch irgendwie treffend. love3 love3

    Das ist jetzt ein Auszug von dem, wie ich die Einweihung handhabe, aber das Bild dürfte ausreichen ... icon_lol Für die alte Blaue Priesterin in mir fühlt es sich immer noch ziemlich schräg an, über all das mit dir und euch zu sprechen, aber ich nutze jetzt mal diese Gelegenheit dankbar, die Freiheit der Weißen Priesterin in mir auszudehnen und es einfach mit all meiner Freude und meinem Vertrauen mit euch zu teilen. An'Anasha!

    grouphug

    Ich würde dem Menschen für sein eigenes Wirken als Weißer Priester keine Kopien des Skripts mitgeben. Nach meinem Verständnis ist und bleibt das Copyright bei Sangitar! Ich empfehle das Set aber, wenn es zu dem Menschen und der Gelegenheit passt.
    Es ist aber so, dass die Menschen meist sehr gut wissen, was ihre nächsten Schritte sind. Erstens haben sie durch das gemeinsame Erleben des Rituals einen Anhaltspunkt, wie sie selbst Rituale vollziehen können, wir haben vorher ja auch darüber gesprochen, welche Attribute und Fähigkeiten sie diesbezüglich haben und wie sie diese in ihrem Leben und Wirken einsetzen können, und zweitens sind dies alles Menschen, die mit tiefergehenden Behandlungen oder Beratungen und weiterführenden Schulungen und Schritten von mir begleitet werden.
    Und so erleben sie im Laufe der Zeit verschiedene Rituale - auch in Gruppen und in der Natur -, die immer so gehalten sind, dass die Menschen es Schritt für Schritt für sich übernehmen und individuell anpassen können - und wenn nicht, fragen sie einfach nach und erhalten eine Antwort. icon_smile

    Herzliche Grüße heart
    Von Shimaa zu Shimaa
    In Elexier und Savier
    Shana Lee
  • Vielen Dank Ihr Lieben, ein goldenes An'Anasha, das hat genau die Informationen beinhaltet, die es brauchte!

    02_monaoha

    Elias
  • Omar Ta Satt lieber Elias,

    wenn ich als SHEN'A'MAA Priesterin für ein Seelenlicht wirke, ist dies immer ein so besonderer Augenblick, den ich gebührend, in tiefer Achtsamkeit, voller Respekt diesem Licht gegenüber, feierlich vollziehe. Denn mir selbst bedeutet mein Wirken, in einer für jedes mir gegenüber sitzende Seelenlicht auf leicht verständliche Weise die Weiße Priesterschaft im Energiefluss der Neuzeit mit allem, dass sie beinhaltet und umfasst, mit Jesus Licht und Liebe, mit den Strömen der Freiheit, von Achtsamkeit, der Wertigkeit jedem Menschen gegenüber auf persönliche Weise spürbar und erfahrbar werden zu lassen.

    Dazu gehört, dass mein Raum oder ein Steinkreis in der Natur feierlich geschmückt und energetisch voller Liebe vorbereitet ist. Schon so empfangen zu werden, ist für die Menschen etwas fühlbares, wo sie sich wertgeschätzt, gesehen, geachtet und geliebt fühlen und das ist mir so wichtig.

    Die Krönung der Weißen Priesterschaft, diese wunderschöne Weihe trägt eine so hohe Bedeutsamkeit, viele Seelenlichter erinnern sich an vorausgegangene Priesterschaften und wir würdigen in einem Augenblick der Stille, was sie beinhalten an Geschenken aus jenen Zeiten. Mit einem liebevollen Ritual darf sich lösen, was nicht mehr dienlich ist und wenn dabei die Töne der alten Priestersprache erklingen, die Priesterkristalle sich ihren Weg suchen, bringt dies für die Menschen Tränen der Erlösung und Dankbarkeit.

    Das innewohnende Wissen der Weißen Priesterschaft, meinen früheren Priesterschaften lasse ich einfließen, so, wie für den Menschen richtig und gut ist und trage das, was ich als SHEN'A'MAA Priesterin ihnen zu geben habe, in diesen besonderen Rahmen hinein, um es lebendig und spürbar werden zu lassen. Manchmal kommen Fragen, die ich dann gerne beantworte. Was mir jedoch ganz besonders am Herzen liegt, ist eine Begegnung auf Augenhöhe, den Menschen vor mir entdecken zu lassen, welche Schätze er in sich trägt. Schon alleine dafür braucht es Zeit, doch es gibt nichts schöneres, als das Strahlen, wenn ein Mensch dies fühlen kann. Und wenn es dann einfach noch ein paar Impulse braucht, all diese Schätze Leuchten zu lassen, wenn es gewünscht ist, dann ist das selbstverständlich, diese zu geben.

    Was ich nie tun würde, ist etwas aus Sangitars Sets zu kopieren und weiterzugeben. Das ist ein absolutes no go für mich.
    Ich schreibe z.B. einen kleinen persönlichen Brief zur Krönung oder wenn es gewünscht ist, eine kurze persönliche Botschaft. Der Zauber dieser Weihe erstrahlt in seiner Ganzheit, die vom ersten Kontakt an bis auch nach der Einweihung von Liebe, Freude, Demut, Achtsamkeit und Respekt geprägt ist.


    Einen lieben Herzensgruss und habe wundervolle Einweihungen für die lieben Seelenlichter,
    Fia'Laureen




    editiert von: Claudia Fia'Laureen, 21.11.2017, 20:05 Uhr

gehe zu Seite: 1 - 2 [+1]