Erfahrungen und Erlebnisse mit den SA'MAA'TAH Schritten  :: 
Neue Rubrik für die SA'MAA'TAH Schritte
 Nach oben

gehe zu Seite: 1 - 2 - 3 - 4 - 5 [+1]

  • Ihr Lieben,

    damit auch die wunderbaren SA'MAA'TAH Schritte ihren Platz haben, haben wir eine eigene Rubrik dafür eingerichtet. Hier könnt ihr alles zu diesem Thema posten. Einen Thread habe ich bereits hierher verschoben.

    Ich wünsche euch ganz viel Freude mit den einzigartigen SA'MAA'TAH Schritten, die uns zu Jesus und dem Tempel SA'MAA'TAH führen werden.

    57_Jesus_Christus 03_ananasha

    Eure Soreia
  • Liebste Soreia,

    AN'ANASHA von Herzen. Es ist schön und besonders, dass diese so heiligen Schritte ihren eigenen Raum hier haben und leuchten im Licht der Liebe.

    Von Herzen heart
    Fia'Laureen
  • AN?ANASHA fuer die Idee. Ich finde sofort mehr Mut. Bei ersten Informationen ueber SA?MAA?TAH Schritte habe ich gedacht, es ist nichts fuer mich - kein leichter Weg, kostet 450 e, ich bin sehr zufrieden mit meinem Pionierweg 40 e pro Monat, gut und langsam. Aber meine Seele hat anders reagiert. Von ersten anhoeren hat sie mir signalisiert, dass ist es, worauf wir gewartet haben. Den ersten Schritt musste ich immer wieder anhoeren, das war das schoenste, was ich je erlebte. Weitere 2 Schritte bin ich mit Leichtigkeit und grosse Freude gegangen mit meiner kosmischen Mutter Myriel. Bei dem 4 Schritt bin ich stecken geblieben. Ich habe 10x versucht, aber ich wusste nicht, ob ich es geschaft habe, oder nicht. Im Moment der Drehung des Schwertes war ich weg. Mir wurd nur schlecht und noch schlechter. Meine Merkaba hat angefangen schneller zu drehen, also Schwindel und Uebelkeit. Und dann Horrortraume. Jetzt geht esschon besser. Ich habe unsere liebe Fia?Laureen um Hilfe gebetet...und jetzt noch diese Rubrik, wo ich schreiben darf. Es gibt mir Mut weiter zu gehen. 03_ananasha
    Shira Kori?Jana
  • Die Traume sind keine Traume mehr, sie sind total realistisch. Diese Nacht wurde ich verfolgt, morgen habe ich Muskerkater, ich wurde geschlagen, ich habe blaue Flecken.
    Eueere Shira Kori Jana - Magische Kraft
  • Juhui
    Heute angekommen sind die Schritte. Voller Erwartung habe ich den zweiten gehört. Ich bin ja so gespannt, was noch alles an Altem nun hochkommen darf, damit es in die Erlösung geführt wird. Anhand der obgenannten Berichte, kann es ja richtig heftig zugehen. Zum Glück habe ich da meinen Vergebungsklick.
    Ich bin so glücklich und ich spüre, meine Seele sehnt sich nach diesem Weg und ich bin so voller Dankbarkeit Sangitar und dem ganzen Shimaa-Team gegenüber, dass dies nun möglich wird.
    Elexier Rowenna
  • Liebe Shira 39_omartasatt
    mir kommen beim Lesen deiner Zeilen sofort die vielen Worte von Sabine Sangitar in den Sinn. Sie sagte ja immer und immer wieder, dass der SA'MAA'TAH-Weg kein einfacher Weg sein wird und sie gab uns auch die Informationen mit, dass dieser Weg für die Pioniere anders sein wird als für die Lichter, die die SOL'A'VANA Schritte gehen. Als SOL'A'VANA Schüler bist du schon mit den neuen Energien in Kontakt und trägst den Tempel des Friedens in dir. Dies unterstützt dich auf dem SA'MAA'TAH Weg.

    Als Pionier bist du bisher mit einem ganz anderen Feld der Energie in Verbindung und nun kommt etwas ganz Neues hinzu - ein ganz neues Feld der Energie und dieses wirkt intensivst.

    Wenn ich dir einen Rat mit auf den Weg geben darf, dann ist es die Geduld. Lass dir viel viel Zeit zwischen dem Wiederholen der Schritte - viel viel Zeit, denn mit jedem Wiederholen begibst du dich ja wieder in dieses Feld der neuen Energie und es transformiert dich in einer bisher unbekannten Stärke einfach durch. Die Erlebnisse, die sich dir zeigen sind ja in dir - Teil von dir - Erinnerungen, die deine Seele frei gibt, die du noch einmal ganz real erlebst - fast wie Gewitterstürme vielleicht sogar in Verbindung mit Tornados und Biltzeinschlag. Doch irgendwann sind sie durch - irgendwann beruhigen sich die Systeme wieder und dann kann es weiter gehen - wenn auch erst einmal einige Aufräumarbeiten anstehen. Und vielleicht ist es auch ganz anders ...

    Denke daran, dass diese Schritte alle dualen Grundmuster auflösen - alles, was wir uns je eingebettet haben. Das ist wie eine komplett Sanierung - als sei dein Körper ein Haus, in dem nun dank der Energie in jedem Quadartmillimeter geschaut wird, was da noch ist, was erlöst werden möchte und aus meinem Verstehen auch erlöst werden muss. Also - Fokus auf Leichtigkeit beim Sanieren legen - und auf Freude, auf die Wunder, die Einzug halten werden.

    Auch mir geht es so, dass ich hier plötzlich weinend sitze und erst einmal gar nicht weiß, woher es kommt und dann flüstert es in mir "Es ist Erlösung!" und dann fügt sich das Lachen wie von alleine hinzu.
    Es braucht Mut und Achtsamkeit - AMANAA und TAHI'TAA - Mut, all das zu durchleben und die Achtsamkeit den Prozessen gegenüber, die uns begleiten. Doch für das Ziel wieder mit Jesus zu sein, mit ihm im Tempel SA'MAA'TAH zu sein, dafür lohnt sich all das durchleben.

    Mir kommt gerade der Film "Der Herr der Ringe" in den Sinn ... was für einen Weg dürfen Frodo und Sam da zurücklegen und nachdem die Aufgabe geschafft ist, darf Frodo in eine neue Welt aufbrechen - klar, der Vergleich hinkt eindeutig und dient allein als Metapher. Ich glaub, heute sind da der Engel Frieda und ihr Botschafter der Liebe unterwegs und mit Freude spürt Frieda den Ring der Liebe in sich, der sie zu Jesus führt - und klar, am liebsten von Beginn bis zur Umarmung hüpfend und voller Freude.
    Doch ist es immer gut innezuhalten, im Moment zu schauen was ist, es liebevoll anzunehmen, zur Ruhe zukommen, voller Liebe zurückzuschauen und das SchonGeschaffte zu ehren und dann wenn sich die Wogen gelegt haben weiter zu gehen. In kleinen Schritten - und oftmals in ganz kleinen. Wir haben alle Zeit der Welt und ich bin mir sicher, wir werden sie auch brauchen.

    Von Herzen
    deine Ulrike Ina'Nathim




    editiert von: Ulrike Ina'Nathim, 31.05.2017, 07:58 Uhr
  • Liebe Shira,

    zur Zeit gibt es viele Transformationsträume. Ob sie mit den SA'MAA'TAH Schritten zusammenhängen, kann ich nicht sagen. Oft werden Dinge miteinander verknüpft, die gar nicht zusammengehören. Träume sind etwas sehr individuelles und nur der Träumer selbst kann sie deuten.

    Wenn Sangitar von Herausforderungen auf diesem Weg spricht und dass es kein leichter Weg ist, meint sie etwas ganz anderes. Es ist die tiefe Absicht, die es braucht und das im Einklang mit der eigenen Seele sein. Es ist möglicherweise für manche eine Herausforderung, die Fragen aus der Seele heraus zu beantworten, die in den Schritten gestellt werden.

    Man spürt aber ganz genau, wenn ein Schritt energetisch vollzogen ist und man weitergehen kann. Da kann man sich auch nichts vormachen, man spürt einfach, wenn der Schritt wiederholt werden sollte oder den Zug zum nächsten Schritt. Setz dich nicht unter Druck und vertraue deiner Seele.

    Wichtig ist auch, sich immer gut zu erden, dann vergeht auch das Schwindelgefühl wieder.

    Versuche wie ein Kind die Schritte zu gehen, mit Freude und Leichtigkeit. Sie sind unglaublich wertvoll und tragen dich weiter und weiter...

    47_tanatara

    Alles Liebe dir von Herzen
    Soreia

gehe zu Seite: 1 - 2 - 3 - 4 - 5 [+1]