Naturwesen  :: 
Die Drachen fliegen wieder ...
 Nach oben

gehe zu Seite: [-1] 1 - 2

  • Als die Drachen noch schliefen ...

    Schlafender Drache im Sand: http://www.bild…y8o-d-c928.jpg
  • wow, liebe Christina Myriel, ein großartiges Bild! 03_ananasha !!!
    Lore Meerle
  • OMAR TA SATT, liebe Christina Myriel,
    ich bin seeehr beeindruckt von Deinem Foto - vielen Dank für's Teilen... es ist wirklich kaum zu glauben, was es alles für himmlische Phänomene gibt...
    ich habe da nämlich auch so einiges sehen dürfen, begonnen von einem "Regenbogensmiley" (ich hatte zuvor noch nie einen Regenbogen gesehen, der unter einer weissen Wolke nach OBEN zeigte und auch noch klein genug dafür war) als ich z.B. zum JESUS-Seminar fuhr oder letztens von meinem Balkon in einem Hochhaus aus, habe ich bei Sonnenuntergang eine Küstenlandschaft am Meer gesehen, mit einem rauchenden Vulkan... oder als ich vom Festival heimfuhr, als es geschneit hatte und die Berge wie von einem Schleier aus Schnee und aufsteigenden Dampf umgeben waren, von goldenem Licht beschienen, jedoch - da gegen Abend - schon mehr Shilouetten bildeten, was schon sehr mystisch war und wunderschön und malerisch, sah ich für ein paaar Sekunden nur einen kupferfarbenen Drachen mit Reiter auf ca. 2 Uhr in Richtung der Berge fliegen... Durch Deinen Beitrag habe ich nun den Mut gefunden, erstens meine Wahrnehmungen noch mehr als Realität zu verankern und zweitens diese auch mit anderen Menschen zu teilen. Denn ich erinnere mich noch schmerzlich daran, wie ich anfing zu "hören" und zu "sehen", dass ich echt dachte, jetzt isses passiert, jetzt bist du endgültig übergeschnappt, reif für die Psychiartrie, unter dem Titel "schizo", gebrandmarkt, ausgestossen und was man halt alles so landläufig damit in Verbindung bringt... und nicht alles Psychiatrien sind sogar heute noch ein gemütlicher Ort, an dem man Heilung finden... bei so manch einer könnte man glauben, dass die Zeit dort in einer recht finsteren Phase steckengeblieben ist... und dort über solche Wahrnehmungen zu sprechen oder sich sonst irgendwie auffällig zu verhalten (vielleicht weil man dort von anderen bis hin zum Personal und zum Chef) provoziert wird, versucht wird, "therapeutisch" den "Patienten" aus der "Reserve zu locken"?) - besser Mund zu und so schnell als möglich das Feld räumen und sich nach einer Alternative umsehen / umhören, wo wirkliche Hilfe und Heilung möglich ist... und die Einnahme von Medikamenten, die einem "vorübergehenden Gipsfuß" gleichen, werden mitunter ebenfalls (wie die seelischen Schläge) sehr großzügig verteilt, manchmal vielleicht sogar ohne dass ein Patient überhaupt weiss, was er / sie da zu schlucken bekommt. Eine liebe Freundin von mir könnte da ein ganzes Buch darüber schreiben, was sie da an schrecklichen Dingen durch ihre Enkeltochter erlebte, die mit 13 Jahren magersüchtig wurde und durch sämtliche vorhandenen psychiatrischen Einrichtungen von einer Sucht in die nächste schlitterte, weil teilweise ohne gute Betreuung und und und
    also kann man nur sagen "Schau trau wem" und lass Dich nicht auf die "Erstbeste" ein, nur weil behauptet wird, es gäbe keine Alternative außer... Auch wenn es einem noch so schlecht geht, kann und darf und SOLL man auf sein Gefühl hören, auch wenn man meint, da schlägt kein Herz mehr... Da fällt mir ein Spruch ein, den ich letztens gelesen habe und der sinngemäß übertragbar ist: "Freunde sind wie Sterne du kannst sie nicht immer sehen, aber sie sind immer da"
    In diesem Sinne alles Liebe und Gute
    Vera LIJANA

gehe zu Seite: [-1] 1 - 2