Lichtarbeit für Tiere  :: 
BORAC hat um sein Leben gekämpft
 Nach oben

gehe zu Seite: [-1] 1 - 2

  • Lieber Jan-Peter Nama'Ba'Ronis,
    auch mir fällt es jedes Mal wieder schwer, auch den Tätern Licht zukommen zu lassen, denn natürlich macht mich ihr Handeln unfassbar wütend, weil es so unverständlich und sinnlos ist.
    Ich kann es dir nachfühlen, dass es unsagbar schwer ist, solchen Menschen Licht zukommen zu lassen, und auch sie für ihr krankes Handeln zu heilen. Wenn ich das "Opfer" eines solchen Täters wäre, könnte ich es vermutlich noch viel weniger.
    Mir verlangt es sehr viel Kraft und Geduld ab - keine Frage - aber als ich deine Botschaft gelesen habe für Borac, habe ich in mich hineingehorcht und festgestellt, dass auch Täter von solchen unglaublichen Taten einmal Opfer waren und dadurch sehr krank geworden sind, sonst würden sie sowas Krankes nicht tun. Und deshalb ist mir in den Sinn gekommen - um weitere solche Taten zu verhindern - die Täter in Licht einzuhüllen und ihnen Liebe zu senden, damit sie ihre dunklen Schatten verlassen und zu freundlichen Menschen werden können, die aus (Selbstmit-)Leid nicht andere mit zu sich in den Abgrund reißen...

    AN'ANASHA für dein Sein und dein Mitgefühl für Borac und alle anderen Tiere dieser Welt.

    Liebe Grüße
    Sandra Myriel
  • Lieber Jan-Peter Nama'Ba'Ronis icon_smile ihr lieben Mitschreibenden icon_smile OMAR TA SATT

    ich kann euch gut verstehen und fühle mit euch - auch bei mir war es ein langer Weg des Lernens und Begreifens, der mich heute auch auf die Täter zugehen lässt und sie ins Licht holen kann, wenn sie es zulassen.

    Doch was steckt hinter all dem noch Grausamen? Es sind doch auf der einen Seite Muster, die in einer Seele verankert sind - Muster, die dieses Verhalten noch zulassen und Muster, die in all den Zeiten entstanden und eingebettet worden sind - warum auch immer.

    Doch was steckt in der Essenz hinter diesen Mustern? Für mich einfach die noch ungeheilte Energie von Yoah'Toh. Wir alle haben sie aufgenommen - Menschen und Tiere - und wir Menschen auf dem Weg der Bewusstwerdung transformieren sie bewusst - andere Menschen haben sie aufgenommen und leben sie unbewusst aus. Doch hinter dieser Energie steckt doch das ursprüngliche Licht von Yoah'Toh - die Energie des höchsten Liebesengels.

    Die Tiere stellen sich immer wieder auch für das noch Grausame zur Verfügung - und gerade Hunde sind unfassbar große TransformationsSpezialisten. Durch Borac werden viele Seelen angesprochen und neben der Welle von Empörung läuft auch eine Welle der Erlösung durch ihn um unseren Planeten.

    Doch welche Welle nährt welche Felder? Empörung und Kampf - auch für einen guten Zweck - nähren immer die Felder von Empörung und Kampf.
    Erlösung hingegen erlöst beide Seiten.

    Hm - wie wollen wir eine friedliche Welt erschaffen, wenn wir auf Kampf und Leid mit Empörung und wiederum Kampf reagieren? Von daher zeigt uns Borac dann auch, wo wir schon und noch stehen - auch das ist ja ein Liebesdienst seinerseits. Und wenn ich dann genau hinschaue, sind es zwei, die da "gearbeitet haben" - mir fehlt das passende Wort.

    Im aktuellen Sternentboten erzählt Sabine Sangitar im Interview davon, dass Jesus vor seinem Abschied einem Licht den Auftrag gegeben hat, den Zweifel zu tragen. Das hat mich so tief berührt. Dieser Mensch kann nicht anders als zweifeln bis der Zweifel transformiert ist.
    Was wäre, wenn Jesus auch einem Licht den Auftrag gegeben hätte, den Kampf zu tragen und diesen dann zu erlösen?

    Auf jeden Fall habe ich gestern im Feld der Verbindungen zwischen Mensch und Tier mit Excalibur gearbeitet und dabei darum gebeten, dass die Energien zwischen beiden Gruppen ausgeglichen werden. Die Gewalt gegenüber Tieren ist ja noch die eine Seite - die andere ist noch die Vermenschlichung.
    Wer in diesem Feld wirken möchte, kann dies auch mit Kryon und der magnetischen Energie und der magnetischen Liebesenergie tun - sie wirken neutralisierend und richten die Felder auf ihre Ursprünglichkeit hin aus. So können wir die Heilung in diesen Feldern unterstützten und doch braucht es Geduld und Zeit.

    Ich kann euch versichern, ich freue mich so sehr auf die Zeiten, in denen wir uns immer mehr dem ursprünglichen Sein auf Solvana annähern - auf das gemeinsame Sein mit allen Tieren in der Natur, darauf, dass die wilden Tiere ihre Ängste vor dem Menschen verlieren und sich wieder liebevoll annähern, darauf, dass Wolf und Schaf zusammen auf der Wiese grasen oder einfach im Licht baden. Das Fressen und GefressenWerden ist ja auch ein Teil der Transformation der noch ungeheilten Energie von Yoah'Toh.

    Herzensgrüße an euch alle
    eure Ulrike Ina'Nathim

  • Zitat

    Channeling zur Tier- und Pflanzenwelt

    Das Lichtwesen Kuthumi (gechannelt von Sabine Sangitar)


    Ich bin Meister Kuthumi. Auch ich begrüße dich mit den Worten OMAR TA SATT und nutze die Gelegenheit, meine Botschaften durch Sangitar an dich zu richten.


    Kuthumi wurde auserwählt, euch über die Tier- und Pflanzenwelt zu berichten. Als Sangitar mich fragte, was die Menschen in der Dualität interessiert, was sie gerne über Tiere und Pflanzen wissen möchten, so bin ich sofort zum weisen Rat geeilt, denn all diese Fragen können wir jenseits des Schleiers nicht beantworten. Doch möchte ich die wichtigsten Themen, die Fragen, die auf eurer Seele brennen, beantworten.


    So beginne ich damit, dass ich die Tiere in vier Kategorien aufteile. Die 1. Kategorie sind die einzigen Wesen, die Engel in einem Tierkörper sind. Es sind die Wale und Delfine, die eine besondere Aufgabe haben und sich von der gesamten anderen Tierwelt unterscheiden. Delfine und Wale sind Engelwesen, die auf den Planeten gekommen sind und in den Weltmeeren leben. Sie können nicht von der Energie Luzifers beeinflusst werden. Sie sind hochenergetisch, arbeiten am Erdgitternetz und sind für die Menschen mit ihrer gesamten allumfassenden Liebe da. Sie bereichern Lady Gaia und auch die Menschen mit ihrer Energie.


    Die zweite Kategorie der Tiere, die auf den Planeten gekommen sind, sind Tiere für Lady Gaia, um ihr in ihrem Prozess behilflich zu sein. Es sind Tiere, die für die Erde in vielerlei Hinsicht wichtig sind, denn es sind diejenigen, die auf den Planeten gekommen sind, um als Nahrung zu dienen. Darauf wird Kuthumi noch näher eingehen.


    Dann gibt es Tiere, die auf den Planeten gekommen sind, die ihr als Haustiere bezeichnet. Mit diesen will ich beginnen. Die erste Frage die ich beantworten möchte die Sangitar gestellt hat, war, ob alle Tiere wieder inkarnieren. Diese Frage ist definitiv mit einem Nein zu beantworten. Inkarnieren werden nur die Haustiere. Denn sie sind den Menschen dienlich. Sie sind ähnlich wie die Botschafter der Liebe. Sie bringen den Menschen eine ganz bestimmte Frequenz der Liebe, nämlich die bedingungslose Liebe. Viele Menschen besitzen Haustiere und viele Menschen spüren diese bedingungslose Liebe, die diese Tiere ihnen schenken. Durch diese miteinander verwobene Schwingung zwischen Mensch und Tier kann eine besondere Energie entstehen, die es den Menschen möglich macht, sich für andere höhere Energien zu öffnen. Diese Haustiere sind hier, um den Menschen zu dienen, um sie zu lieben und sie zu begleiten. Für viele Menschen ist es ein Drama, wenn sie so ein Tier verlässt. Immer dann, wenn so ein Tier nach Hause zurückkehrt und den Planeten verlässt, tut es das aus einem ganz bestimmten Grund und zum richtigen Zeitpunkt für den Menschen. Auch wenn es dir sehr weh tun mag, so ist es so, dass du genau in diesem Moment einen Prozess durchlebst, der dich ein Stück nach vorne bringt. Dadurch kannst du Energien und Gefühle der Trauer spüren. Vielen Menschen fällt es schwer, Gefühle der Trauer zuzulassen. Wenn ein geliebtes Haustier geht, fällt es den Menschen leichter, diese Gefühle zuzulassen.


    Es ist, als wenn sich ein Knoten löst und aus der Trauer heraus entsteht eine besondere Art der Liebesenergie, die sich in deiner Seele ausbreitet und dich ausdehnt. Die Seele deines Haustiers liebt dich so sehr, dass sie sofort wieder inkarnieren wird, wenn du die Trauer überwunden hast. Es besteht ein besonderer Transit zwischen der Seele und dir. Das was Kuthumi dir jetzt sagt, wird für dich schwer zu verstehen und mit deinem Verstand vielleicht nicht nachvollziehbar sein: Wenn du ein Haustier verloren hast und du dir ein neues Haustier besorgst, dann wird es mit Sicherheit wieder die gleiche Seele sein. Es muss nicht das gleiche Tier sein. Wenn es vorher vielleicht eine kleine Maus war, kann es jetzt ein großer Hund sein, oder ein Esel, sogar ein Elefant - Es spielt keine Rolle, welchen Körper die Seele annimmt. Die Seele wird die sein, die in deinem vorherigen Haustier vorhanden war. Das geschieht durch einen bestimmten Transitverkehr im Universum und eigens dafür eingerichtet ist. Es ist viel mehr im Universum vorhanden, als du jemals erahnen könntest. Wir schicken dir alles, was dir dient und um was du bittest. Haustiere zu haben, die bedingungslose Liebe dieser Tiere zu spüren, ist ein sehr wichtiger Prozess, für dich als Erwachsener so wie auch für die Kinder. Es sind Botschafter der Liebe, die dich begleiten und die sich mit jeder Inkarnation ebenfalls höher entwickeln. Wenn sie dir dienlich zur Seite gestanden sind, können sie sich energetisch erhöhen. So werden sie auch nach dem Aufstieg als Botschafter der Liebe an deiner Seite sein


    Tiere dagegen, die inkarnieren, um als Nahrung zur Verfügung zu stehen, inkarnieren in der Regel nur einmal. Sie erklären sich bereit und kommen auf die Erde, um aufgegessen zu werden. Das muss man sich einmal vorstellen. Doch auch dies tun sie mit einer besonderen Art der Liebe. Immer wieder wird die Frage gestellt, ist es denn richtig ein Tier aufzuessen? Vorweg möchte Kuthumi all diejenigen segnen, die kein Fleisch zu sich nehmen. Doch auch die Menschen, die diese Lust in sich verspüren, Fleisch zu verzehren brauchen kein schlechtes Gewissen zu haben, denn diese Wesen wussten ganz genau, warum sie auf die Erde gingen und wozu sie sich zur Verfügung stellten. Doch was für Kuthumi ganz ganz wichtig ist euch mitzuteilen: Die Art, wie ein Tier getötet wird, ist von enormer Bedeutung. Auch die Art, wie ein Tier zu Lebzeiten gehalten wird, ist von enormer Bedeutung. Wenn du Fleisch zu dir nimmst, dann ehre es und achte es. Segne es dafür, dass es sich zur Verfügung gestellt hat. Segne dieses Sterben und halte deine Hände über das Fleisch und spreche ein kurzes Gebet. Damit tust du etwas sehr Gutes. Wenn Tiere schlecht gehalten werden, wenn sie in einem Stall zusammen gepfercht sind, ohne Liebe und ohne Anerkennung - und dann verzehrt werden, oder die Produkte, die diese Tiere abgeben, wie beispielsweise Milch oder Käse, wenn dies aus einer Haltung heraus geschieht, in der die Tiere nicht geachtet wurden, dann entsteht bei den Menschen meist eine Allergie. In den Tieren existiert eine bestimmte Energie. Diese Energie verträgt sich mit deiner Zellstruktur nur dann, wenn dieses Tier in Liebe und mit guter Behandlung in einem Stall gehalten wird. In eurer Zivilisation kommt es vermehrt zu Allergien und genau daran liegt es, wenn die Lebensmittel, tierische Produkte nicht geachtet und geehrt werden. Achtet jedes Lebewesen und ehrt jedes Lebewesen des Planeten.


    Dann gibt es noch Tiere, die genau wie die Menschen - auch wenn du das vielleicht nicht so gerne hörst - eine niedrige Energie tragen. Es gibt Tiere, die dafür zuständig sind, niedrige Schwingung an Energie weiter zu tragen. Sie sind Träger von Krankheiten. Um nur zwei dieser Tiere zu nennen: Mücken und Zecken. Auch dies hat eine energetische Bedeutung. Nicht nur unter den Mensch, sondern in verschiedenen Zeitepochen ist es so, dass das Licht gegen die niedrige Energie kämpft und sich die hohe Energie ausdehnt. Das findest du auch im Tierreich wieder.


    Bei den Pflanzen ist es so, dass die Pflanzen, die Bäume, die Wälder als Atmensystem für Lady Gaia gekommen sind. Auch sie sind Lebewesen und gehören geachtet und geehrt. Pflanzen atmen Prana. Sie haben eine andere Atmung und führen Lady Gaia Sauerstoff zu. Ohne diese Pflanzen, ohne diese Bäume und Wälder könnte Lady Gaia nicht leben. Dieses Abholzen und Abroden der Wälder ist für Lady Gaia ein so großer schmerzhafter Prozess. Es ist so, als wenn dir der Sauerstoff entzogen würde. Pflanzen und Bäume sind hoch sensitiv und tragen eine sehr, sehr hohe Energie in sich. Es ist genauso wie bei den Tieren. Je mehr du sie achtest, je mehr du dies in dein Bewusstsein nimmst, desto spürbarer wird für dich diese Atmung und das Bewusstsein der Bäume und der Pflanzen. Lady Gaia ist dadurch auf die Natur angewiesen. Ohne die Pflanzen könnte Lady Gaia nicht leben. Nach dem Aufstieg wird die Vielfalt der Pflanzen noch viel größer sein und sich weiter ausdehnen. Im Universum sprechen wir von dem blauen Planeten, weil ihr so wunderbare Weltmeere habt. Doch nach dem Aufstieg wird es auch der grüne Planet sein, denn die Vielfalt der Pflanzen, der Blumen und der Tiere wird so unermesslich sein, so wie das Paradies. Deshalb ist es so wichtig, alles zu ehren und zu achten, was auf diesem Planeten lebt. Im eigentlichen Sinne ist alles lebendig, alles unterliegt einer lebenden Energie.


    Die Frage, ob nach dem Aufstieg Tiere noch verzehrt werden, wird Kuthumi mit einem deutlichen Nein beantworten. Es wird eine Vielfalt an Nahrung geben, die du jetzt noch gar nicht kennst. Es wird für dich kein Verlust sein, sondern du wirst erkennen, dass dein Gaumen sich an anderen Dingen erfreut. Auch das Licht wird dir als Nahrung dienen.


    Kuthumi möchte sich noch einmal all denjenigen zuwenden, die gerne Fleisch essen. Hab kein schlechtes Gewissen, doch vielleicht kannst du versuchen, es etwas zu reduzieren und das Fleisch, wenn es vor dir auf deinem Teller liegt, zu achten und zu ehren. Bedanke dich dafür. Die beste Art, die beste energetische Art wäre, wenn jeder Mensch, der ein Tier als Nahrung zu sich nimmt, es auch selbst tötet. Doch ich weiß, dass dies nicht möglich ist. Achtet darauf, wie eure Tiere gehalten werden, achtet darauf, wo ihr eure Produkte bekommt. Erkundigt euch, macht es euch zur Aufgabe zu hinterfragen, ob das Tier in Würde gestorben ist oder ob es in einer Massentierhaltung abgeschlachtet wurde.


    Auch hier sind Haustiere in diesem Raum. Kuthumi möchte diese Botschafter der Liebe segnen. Es sind hoch entwickelte Wesen, und diese Tiere lieben ihre Menschen so sehr. Behandle dein Haustier immer so, wie du den Botschafter der Liebe, der dir zur Seite steht, behandelst. Werde nicht ungeduldig und sprich mit deinem Haustier. Am besten tust du dies, indem du Bilder oder bestimmte Töne aussendest. Mehr als du ahnst, kann dein Haustier dies verstehen. Zeige deinem Tier, wie sehr du es liebst und achtest


    Vögel sind Träger der Energien. Sie tragen bestimmte Energien und verbinden sie. Viele der Vogelarten sind auch höher entwickelt und haben eine bestimmte Aufgabe. Sie sind mit den Elementen sehr verbunden. Wenn du einmal in die Stille und in die Natur gehst, dann wirst du erkennen, dass sie die Töne der Wirklichkeit singen. Die meisten Vögel sind auch sehr mit den Naturgeistern, mit den Elfen und Elben verbunden.


    Kuthumi blickt gerade auf eure Lichtkörper. Diese sind so wunderbar. Ein Leuchten entsteht und es ist so eine große Freude, euch hier versammelt zu sehen, denn ihr seid die Träger des Lichtes. Ihr seid die Vorboten, die Boten Gottes.


    Auch Kuthumi wird während des Festivals bei euch sein und euch mit der liebenden Energie einhüllen. Meine Lieben, meine lieben Lichtarbeiter, ich liebe euch so sehr.


    Meine ganze Lichtstruktur für euch ist AN?ANASHA.
  • Omar Ta Satt, liebe Gaby Solina,
    mit Deinem Zitat von Sabine Sangitar zu Kuthumi hast Du mir - wie auch die lieben anderen Mitschreiberinnen hier im Thema - sehr geholfen, meine Gedanken und Emotionen zu ordnen und neu auszurichten. Insbesondere die Erinnerung an die Beziehungen zwischen den Menschen und den Haustieren, deren Schwingungen sind mir sehr wichtig. Diese so liebevollen und überaus schönen Erfahrungen mit Tieren wünsche ich allen Menschen. Auch denen, die gerade das andere davon tun. Um sich künftig noch mehr für sie in die Verantwortung und Liebe für diese Geschenke an das menschliche Leben zu begeben. Lassen wir gemeinsam das Licht auf sie ganz zentral von oben herab auf sie leuchten, dann kann es keine Schattenbildung geben, in der man zu solchen Versuchungen kommt. Dann ist alles sofort sichtbar, was man tut oder unterlässt. Dieses Licht regt hoffentlich zu besserem Handeln an und schützt Mensch und Tier gleichermaßen vor solchen Gedanken und Taten, wie sie letztlich bei BORAC gipfelten. Mein kleiner Freund, ich bitte Dich um Verzeihung und Vergebung. Es gibt hier ganz ganz viele gute Seelen, die Dich auf Deinen weiteren Weg begleiten. Ich bin mir sicher, wir sehen uns wieder. Mach?s gut, mein Kleiner! Ich habe Dich lieb!
  • Hallo lieber Nama`Ba`Ronis,

    oh, ich weiß, es tut so weh.
    Ich habe auch schon viele solcher Prozesse durchschritten, mit meinen vielen kleinen Botschaftern der Liebe die mich begleitet haben.
    Doch wertvoll ist es, mit einem höherem Bewusstsein, oder mit erleuteten Geist, wie auch immer, dies zu schauen, dann kann man solche Geschehnisse loslassen. Es hat ja immer einen Grund, was zu einem kommt und transformiert werden will.
    Auch wenn es noch so grausam von uns eingestuft wird, hinter Allem steht nur die Liebe.

    Schön wie du schreibst deinem kleinen Freund, doch du brauchst nicht um Vergebung zu bitten, alles ist gut. Lieben bedeutet nie um Vergebung bitten zu müssen.

    Mache einfach deine Rituale um dies zu verarbeiten, es hilft dir durch diesen deinen Prozess mit hoch erhobenen Haupte zu schreiten, denn es dient dir dich auszudehnen, zu erstrahlen, zu wachsen, in deinem Lichte.

    Wir werden bestimmt alle unsere kleinen Botschafter der Liebe irgendwann wieder sehen.

    Ich wünsche dir eine lichtvolle Zeit,
    Lady Solina

gehe zu Seite: [-1] 1 - 2